» schließen

Unsere Telefonisten kontaktieren Sie ca. 10 Lots vor Aufruf des bebotenen Objekts.
Verfolgen Sie unsere Auktion auch im Live-Stream am Auktionstag ab 10 Uhr, um den Anrufzeitpunkt abzuschätzen.

Telefonisches Bieten bestätigen

 

Fachbereich

 

Gemälde Alte Meister
Donnerstag, 8. Dezember 2022

» zurücksetzen

Claudio Francesco Beaumont, 1694 Turin – 1766 ebenda, zug.

228
Claudio Francesco Beaumont,
1694 Turin – 1766 ebenda, zug.

Allegorie der KünsteÖl auf Leinwand. Doubliert.
194,5 x 148 cm.
Ungerahmt.

Katalogpreis€ 40.000 - 60.000 Katalogpreis € 40.000 - 60.000  $ 42,000 - 63,000
£ 36,000 - 54,000
元 293,200 - 439,800
₽ 2,642,000 - 3,963,000

 

Inmitten einer klassischen Architektur, die im Vordergrund durch mehrere Stufen eingeleitet wird, links durch eine gewulstete Basis mit kannelierter Säule begrenzt wird und rechts durch einen blockhaften Sockel mit dahinter erkenntlicher Minervaskulptur abgeschlossen wird, sitzt eine nach links gerichtete weibliche Gestalt in weitem hellblauem Chiton. Diese ist anhand ihrer Zeichnungsblätter, die einer hochrechteckigen Unterlage aufgeordnet sind, als allegorische Gestalt der Zeichenkunst zu erkennen. Vor und hinter der Gestalt Putti, welche den Deutungsgehalt mit ihren Gestiken manifestieren. So deutet der rückwärtige Putto auf die Minervaskulptur, sodass anzunehmen ist, dass neben der Zeichenkunst auch die Bildhauerei und die Architektur als Kunst-Trias thematisiert werden soll. Eine ähnliche weibliche allegorische Figur des Malers deren Kleidung in den gleichen Farben ausgeführt wurde, befindet sich als „Allegorie der Malerei“ im Musée des Beaux-Arts de Brest.

Anmerkung:
Eine ähnliche, jedoch mit 85,2 x 69 cm wesentlich kleinere Version des Gemäldes wurde am 28. November 2006 bei Sotheby’s, Mailand, Lot 339 verkauft. (13300585) (2) (13)



Claudio Francesco Beaumont,
1694 Turin – 1766 ibid., attributed

ALLEGORY OF THE ARTS
Oil on canvas. Relined.
194.5 x 148 cm.

Notes:
A similar but much smaller version of the painting, measuring 85.2 x 69 cm, was sold at Sotheby’s, Milan, on 28 November 2006, lot 339.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

Objekte die Sie auch interessieren könnten

×

KUNSTEXPERTEN (M/W/D)

Zur Ergänzung unseres Teams suchen wir ab sofort in Festanstellung erfahrene Kunstexperten

Stellenbeschreibungen anzeigen

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe