» schließen

Unsere Telefonisten kontaktieren Sie ca. 10 Lots vor Aufruf des bebotenen Objekts.
Verfolgen Sie unsere Auktion auch im Live-Stream am Auktionstag ab 10 Uhr, um den Anrufzeitpunkt abzuschätzen.

Telefonisches Bieten bestätigen

 

Fachbereich

 

Möbel & Einrichtung
Donnerstag, 30. Juni 2022

» zurücksetzen

Claude Galle, 1758 Villepreux - 1815 ebenda, zug.

150
Claude Galle,
1758 Villepreux - 1815 ebenda, zug.

PAAR HÖCHST ELEGANTE KLASSIZISTISCHE BRONZEKANDELABER Höhe: 70 cm.
Sockel: 15 x 15 cm.

Katalogpreis€ 20.000 - 30.000 Katalogpreis € 20.000 - 30.000  $ 20,800 - 31,200
£ 18,000 - 27,000
元 139,800 - 209,700
₽ 1,086,000 - 1,629,000

 

Je fünfflammig; die Bronze schwarzpatiniert und vergoldet. Die Gestaltung zeigt einen Aufbau mit quadratischem Sockel auf weiter, vergoldeter Basis mit Blattfries. Auf dem Sockel erhebt sich ein unten schlank ansetzender Hermenpfeiler mit unbeschuhten Füßen, der sich als weibliche, in antikem Chiton gekleidete Büste fortsetzt. Hochstehende Flügel, das Lockenhaar gebunden, über dem Kopf hohe, vergoldete Tülle. An der Pfeiler-Vorderseite vergoldete Applikation in Form eines Priesterstabes mit Palmette, Eule der Athena und darüber Flamme mit Mond und Stern, Symbol der Nacht. Seitlich je zwei unterschiedlich hochziehende Kandelaber-Arme in Füllhornform, gehalten von den Händen der Hermengestalt. An der Sockelvorderseite je eine Lyra appliziert, seitlich Palmetten.
Die Ausführung in Bildhauerleistung von Rang, Guss und Ziselierungen in feiner handwerklicher Qualität, was die Zuweisung an den genannten Hersteller erlaubt.

Claude Galle wurde 1786 maítre bronzier und führte in Paris ein exklusives Handelshaus für Uhren, Möbelbeschläge und Bronzeobjekte, zunächst in der Rue du Four, später in der Rue Vivienne. Einige seiner Kinder wirkten in der Werkstatt mit. Galle arbeitete auch zusammen mit Pierre-Philippe Thomire (1751-1843). 1806 wurde er auf einer Ausstellung mit der Silbermedaille geehrt. Objekte seiner Werkstatt wurden für bedeutende Chateaus und Palais in Auftrag gegeben, so etwa für die Schlösser Fontainebleau, Compiérge, Grand- und Petit-Trianon in Versailles, aber auch für die Zaren in St. Petersburg. Nach der Revolution belieferte er Napoleon für das Schloss Saint-Claude. 1815 verstarb Claude Galle verarmt, da seine Werkstatt, die zeitweise 400 Mitarbeiter beschäftigte, aufgrund nicht beglichener Rechnungen schließen musste. (13218910) (11)



Claude Galle,
1758 Villepreux - 1815 ibid., attributed
PAIR OF EXCEPTIONAL ELEGANT NEOCLASSICAL BRONZE CANDELABRA Height: 70 cm.
Base: 15 x 15 cm.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

Objekte die Sie auch interessieren könnten

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe