» schließen

Unsere Telefonisten kontaktieren Sie ca. 10 Lots vor Aufruf des bebotenen Objekts.
Verfolgen Sie unsere Auktion auch im Live-Stream am Auktionstag ab 10 Uhr, um den Anrufzeitpunkt abzuschätzen.

Telefonisches Bieten bestätigen

 

Gemälde Alte Meister - Teil I
Donnerstag, 30. Juni 2022

» zurücksetzen

Ciro Ferri, 1634 Rom – 1689 ebenda, zug.

289
Ciro Ferri,
1634 Rom – 1689 ebenda, zug.

MOSES VERTEIDIGT DIE TÖCHTER DES JETRO GEGEN FREMDE HIRTEN Öl auf Leinwand.
116,5 x 164,5 cm.

Katalogpreis€ 27.000 - 30.000 Katalogpreis € 27.000 - 30.000  $ 28,080 - 31,200
£ 24,300 - 27,000
元 188,730 - 209,700
₽ 1,466,100 - 1,629,000

 

Die Bibelgeschichte (Ex 2,16) berichtet, wie der junge Moses während seines Aufenthaltes bei Jetro, dem Priester von Midian, fremde Hirten vom Brunnen vertrieb, um die Töchter Jetros zu schützen, und deren Tiere tränkte. In der Folge gab Jetro Moses die älteste seiner sieben Töchter, Zippora, zur Frau.
Dieses Bildthema ist auch noch in einer weiteren Version von Ciro Ferri bekannt, das sich Museum of Fine Arts in Houston/ Texas befindet. Die Bildauffassung, mit dem Brunnen in der Bildmitte und den seitlichen Figuren in beiden Bildern, ist weitgehend identisch, ebenso die Position der Gestalt des mit dem Stock agierenden jungen Moses rechts neben dem Brunnen. Allerdings zeigt sich hier bereits eine Änderung in der Bildgestaltung, nämlich in der unterschiedlichen Körperhaltung des Moses. Auch zeigt das Bild in Houston im Hintergrund bergige Landschaft, während in unserem Bild am Horizont ein Meeresufer zu sehen ist. Völlig unterschiedlich jedoch ist die Komposition der Figuren.
Man muss annehmen, dass die Verwendung des wertvollen Lapislazuli-Blau bei Darstellung der Frauen nur der in der Bibel genannten Zippora, der Frau Moses´, zugedacht war. So kann in beiden Bildern nur die weibliche Gestalt im Vordergrund links gemeint sein. Hier im Bild hält sie einen Wasserkrug, in der Houston-Fassung wird das Blau im Kleid noch mehr hervorgehoben, und Zippora weist mit dem Fingen auf ihren Helden. Neben weiteren Unterschieden, wie etwa, dass im Hintergrund des vorliegenden Bildes die Stadt des Jetro gezeigt wird, ist jedoch beiden Gemälden der frühe Stil Ferris gemeinsam, nämlich beeinflusst von seinem Lehrer Pietro da Cortona (1596-1669).
Im Palazzo Pitti in Florenz vollendete Ferri die Fresken seines Lehrers, bevor er wieder nach Rom zurückzog, wo er sich fernerhin als Architekt betätigte. A.R.

Literatur:
Vgl. Allgemeines Künstlerlexikon, Bd. 39, München u.a. 2003, S. 110. (1320991) (3) (11)


Ciro Ferri,
1634 Rome – 1689 ibid., attributed
MOSES DEFENDING THE DAUGHTERS OF JETHROOil on canvas.
116.5 x 164.5 cm.

Literature:
cf. Allgemeines Künstlerlexikon, vol. 39, Munich at all 2003, p. 110.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

Objekte die Sie auch interessieren könnten

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe