» schließen

Unsere Telefonisten kontaktieren Sie ca. 10 Lots vor Aufruf des bebotenen Objekts.
Verfolgen Sie unsere Auktion auch im Live-Stream am Auktionstag ab 10 Uhr, um den Anrufzeitpunkt abzuschätzen.

Telefonisches Bieten bestätigen

 

Fachbereich

 

Gemälde 19. & 20. Jahrhundert
Donnerstag, 8. Dezember 2022

» zurücksetzen

Carl Spitzweg, 1808 München – 1885 ebenda

462
Carl Spitzweg,
1808 München – 1885 ebenda

Stuben-InterieurÖl auf Karton. Auf Holz aufgezogen.
24 x 31,5 cm.
Nachlassetikett verso. Neben dem Etikett beriebener Zettelrest mit noch erkennbarem weiterem Nachlass-Stempel.

Katalogpreis€ 2.000 - 3.000 Katalogpreis € 2.000 - 3.000  $ 2,100 - 3,150
£ 1,800 - 2,700
元 14,660 - 21,990
₽ 132,100 - 198,150

 

Künstlerzuweisung mit Betitelung verso auf dem gedruckten Nachlassaufkleber mit Nachlassstempel und handschriftlichen Einträgen:
„Bezeuge hiermit, das das Bild ‚Stube des Poet.‘/ von Carl Spitzweg auf Papier, 23 breit, hoch 31 /von unserem Onkel Kunstmaler Carl Spitzweg gemalt / und 1886 in unseren Besitz übergegangen ist. / München, den 15. Mai 1912 / Unterschrift E. Spitzweg“.
Die Darstellung zeigt das Innere einer bäuerlichen Stube mit Holzdecke, grünem Kachelofen, erhöhter Ofenbank und einem Fenster rechts. Vor dem Ofen aufgehängte Wäsche. In der Zone unter dem Fenster skizziert Andeutungen von Gefäßen.
Links unten Nachlasssignaturstempel „Spitzweg“ mit Rhombus.
Laut ehemaliger Auskunft von Wichmann entstanden um 1837, noch vor der „Dachstudie“ (Kunsthaus Zürich, Inv. 1278 (WVZ Wichmann Nr. 128)). A.R.

Provenienz:
Seit vor 1920 Privatsammlung, Ostwestfalen.
Privatsammlung, Niederrhein. (13411531) (11)

 

Objekte die Sie auch interessieren könnten

×

KUNSTEXPERTEN (M/W/D)

Zur Ergänzung unseres Teams suchen wir ab sofort in Festanstellung erfahrene Kunstexperten

Stellenbeschreibungen anzeigen

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe