» Close

Our telephonists will contact you approximately 10 lot numbers before the lot that you are interested in is called up for sale. Please follow the livestream of our auction from 10 am on our auction day.

Confirm telephone bidding

 

Department

 

Furniture & Interior
Thursday, 23 September 2021

» reset

Bedeutende Louis XV-Kommode

28
Bedeutende Louis XV-Kommode

87 x 130 x 60,5 cm.
Links vorne unterhalb der Deckplatte gestempelt „J F OEBEN“.
Frankreich, um 1750 – 60.

Catalogue price€ 50.000 - 70.000 Catalogue price € 50.000 - 70.000  $ 60,000 - 84,000
£ 45,000 - 63,000
元 378,000 - 529,200
₽ 4,258,500 - 5,961,900

 

In fein ziselierten à jour gearbeiteten Ormolusabots die gekanteten und leicht geschwungenen Beine, die den zweischübigen Korpus sans traverse umgeben. Das Möbel sich nach hinten leicht trapezförmig erweiternd. Seiten und Front mit hochfeiner Marketerie dekoriert. Schauseitig mit schubübergreifender Dreipasskartusche mit Rautenfond, die von teils gekantetem Bandelwerk und intarsiertem Trellismuster begleitet wird. Seitliche Kartuschen mit teilgefärbtem Rautendekor. Wangen und Front mit fein ziselierten vergoldeten Bronzen, die dem Geschmack des Louis XV vollends entsprechen. Den Zügen des Möbels folgende leicht profilierte Brech d’alep-Marmordeckplatte. Ein Schlüssel vorhanden, innen mit Papier tapeziert.


Anmerkung I:
Eine Zusammenarbeit bei unserem Möbel zwischen Jean Francois Oeben und Jean Pierre Latz ist wahrscheinlich. In diesem Fall könnte Latz für den Möbelkorpus und den Guss der Bronzen verantwortlich sein, während Oeben die Marketerie übernommen haben könnte. Die Witwe von Latz könnte Oeben einen noch unfurnierten Korpus veräußert haben. Sie besaß mehrere, als er im Dezember 1756 starb. Es ist auch möglich, dass die Witwe von Latz und Oeben im Dezember 1756 zusammenarbeiteten, denn sie besaß ähnliche Korpusse aus Eiche, wie den der angebotenen Kommode, während die im Inventar ihres Mannes erwähnten Korpusse aus Eiche und Kiefer gefertigt sind.

Anmerkung II:
Ein in seinem formalen Dekor gut vergleichbares Möbel, ehemals aus der Sammlung Guy de Rothschild, das ebenfalls eine schubübergreifende Dreipasskartusche zeigt und Oeben zugeschrieben ist, wurde bei Christie’s am 2. November 2000 zu USD 4.626.000 versteigert.

Literatur:
Vgl. Alexandre Pradère, Les Ebénistes Français de Louis XIV à la Révolution, Paris 1989, S. 160, Abb. 135.
Vgl. John Whitehead, The French Interior in the Eighteenth Century, London 1992, S. 132.
Vgl. Franco Maria Ricci, Quelques chefs-d’oeuvre de la Collection Djahanguir Riahi, Paris 2000, S. 145-149.
Eine etwas spätere Kommode auch mit passiger Kartusche siehe: Pierre Kjellberg, S. 618. (1280971) (13)


Important Louis XV commode

87 x 130 x 60.5 cm.
Stamped lower left below the tabletop “J F OEBEN”.
France, ca. 1750 – 60.

Notes:
A piece of furniture formerly held at the Guy de Rothschild collection, compares well in its formal décor and which also shows a three-pass cartouche with three drawers and is attributed to Oeben, was auctioned at Christie´s on 2 November 2000 for USD 4,626,000.

Literature:
Compare A. Pradère, Les Ebénistes Français de Louis XIV à la Révolution, Paris, 1989, p. 160, ill.135.
Compare J. Whitehead, The French Interior in the Eighteenth Century, London, 1992, p. 132.
Compare F.M. Ricci, Quelques chefs-d‘oeuvre de la Collection Djahanguir Riahi, Paris, 2000, p. 145-9.
A commode created a little later with cartouche, see: Pierre Kjellberg , p. 618.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

THIS MIGHT BE OF INTEREST TO YOU

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe