» Close

Our telephonists will contact you approximately 10 lot numbers before the lot that you are interested in is called up for sale. Please follow the livestream of our auction from 10 am on our auction day.

Confirm telephone bidding

Thursday, 6 December 2018

Sculpture & Works of art

» reset

Barocke Deckelschatulle mit Geheimfächern und Beininkrustation in Art von Renaissance-Fassaden
Detailabbildung: Barocke Deckelschatulle mit Geheimfächern und Beininkrustation in Art von Renaissance-Fassaden
Detailabbildung: Barocke Deckelschatulle mit Geheimfächern und Beininkrustation in Art von Renaissance-Fassaden
Detailabbildung: Barocke Deckelschatulle mit Geheimfächern und Beininkrustation in Art von Renaissance-Fassaden
Barocke Deckelschatulle mit Geheimfächern und Beininkrustation in Art von Renaissance-Fassaden

Lot 164 / Barocke Deckelschatulle mit Geheimfächern und Beininkrustation in Art von Renaissance-Fassaden

Details: Barocke Deckelschatulle mit Geheimfächern und Beininkrustation in Art von Renaissance-Fassaden Details: Barocke Deckelschatulle mit Geheimfächern und Beininkrustation in Art von Renaissance-Fassaden Details: Barocke Deckelschatulle mit Geheimfächern und Beininkrustation in Art von Renaissance-Fassaden

164
Barocke Deckelschatulle mit Geheimfächern und Beininkrustation in Art von Renaissance-Fassaden

Höhe: 16,5 cm.
Länge: 34,5 cm.
Tiefe: 21,5 cm.
Flandern, 17. Jahrhundert.

Catalogue price€ 3.000 - 4.500 Catalogue price € 3.000 - 4.500

 

Rechteckkasten in Weichholz, ebonisiert. Architektonischer Aufbau mit Sockel und an drei Seiten vortretenden Säulenbasen, mit Diamantquadern besetzt. Darüber Fassadenaufbau mit halbrunden toskanischen Säulen und Innenflächen in Bein. An der Front zwei rundbogige Blendtüren, mittig hochrechteckiges Feld, an den Seiten entsprechende Dekoration, jeweils mit Renaissance-Grotesken graviert und herzförmigen Fantasieköpfen, die in Blattwerk einziehen. Auf dem flachen Deckel ebenfalls zwei vertiefte Kassettenfelder mit Beineinlagen, entsprechend der Dekoration. Im Inneren hochliegendes Klappdeckelfach. Insgesamt drei Geheimschubläden: Erreichbar durch Hochziehen der Seitenwände, wobei links zwei kleinere, rechts ein größerer durchgehender Schub erreicht werden kann. Inneres Beschlagwerk in Eisenschnitt. Das Frontschloss orginal erhalten mit Schlüssel. Auf dem Deckel beweglicher eiserner Tragehenkel. Die Beinverplattung mit Muschelgold teilvergoldet. Innenauskleidung durch Ornamentpapier. (1171512) (11)

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.