X

INFORMATION WE COLLECT

FUNCTIONAL COOKIES

These are technically necessary cookies, which enable us to improve the functionality of our website and to save your privacy setting for your next visit.

OPTIONAL COOKIES

We use the services of Google Analytics and Google Adwords Conversion Tracking to improve the performance of our website constantly. We collect pseudonomized data only and use cookies for this reason. You can find more information in our Privacy Policy.

» Close

Our telephonists will contact you approximately 10 lot numbers before the lot that you are interested in is called up for sale. Please follow the livestream of our auction from 10 am on our auction day.

Confirm telephone bidding

 

Department

Thursday, 5 December 2019

Furniture & Interior

» reset

Außergewöhnlich reich gestaltete Konsole eines Jagdsalons

47
Außergewöhnlich reich gestaltete Konsole eines Jagdsalons

Höhe: 99 cm.
Breite: 178 cm.
Tiefe: 67 cm.
Mitte 19. Jahrhundert.
Bedeutendes Beispiel der Historistischen Möbelkunst.

Catalogue price€ 90.000 - 120.000 Catalogue price € 90.000 - 120.000  $ 99,900 - 133,200
£ 75,600 - 100,800
元 702,900 - 937,200
₽ 6,362,100 - 8,482,800

 

In bewegten Formen des Neo-Barock geschnitzt, gefasst und ganzvergoldet, mit weißer, grau melierter Marmorplatte. Der Korpus der Konsole gänzlich in vollplastischer Gestaltung, die tragenden Elemente, wie Beine und Zarge nach raffiniertem Entwurf. So sind die vier nach Innen schwingenden Beine in Form von Reiherfiguren geschnitzt, mit leicht ausgebreiteten Flügeln und nach unten gesenkten Schnäbeln, zur größeren Lebendigkeit jeweils schräg gestellt. Zur Zargenmitte ziehen große, volutierende Akantusblätter ein, begleitet durch Eichenzweige mit Blättern, um ein durchbrochenes Mittelfeld zu rahmen, aus dem ein Hirsch nach links herauszuspringen scheint, seitlich zwei Jagdhunde. Elemente des spätbarocken Schnitzdekors zeigen sich in den großflächigen Eckrocaillen, die über den Reiherfiguren zur Deckplatte hochziehen.
Die Verwendung von Tiermotiven hat in der Tradition der barocken Möbelentwürfe zahlreiche Vorbilder. Gerade für Möbelausstattungen von Jagdschlössern sollten die Jagdtier-Elemente den jeweiligen Raum charakterisieren. Bis hin zum Rokoko finden wir zahlreiche Beispiele dieser Art, im 18. Jahrhundert jedoch meist noch in zurückhaltender Gestaltung. Erst mit dem Historismus sollten solche Tiermotive deutlicher zum Ausdruck gebracht werden, wie dies auch hier der Fall ist. Formale Vorbilder dürften in der Barockkunst Italiens zu suchen sein. Aufgrund der Internationalität des Historismus ist es schwer, ohne Herkunfts-Dokumentation den Ort der Entstehung festzumachen. In der Vorbesitzer-Überlieferung wird Frankreich oder England genannt. Darauf weist auch die Verwendung von Eichenholz. Weiße Marmorplatte mit grauer Äderung.

Literatur:
Collectif, Un âge d‘or des art decoratifs 1814 - 1848, cat. de l‘exposition Galeries nationales du Grand Palais, Paris, 1991.
V. Nègre, L‘ornament en série, Sprimont, 2006. (1211606) (2) (11)


Exceptionally ornate console as part of a hunting parlour

Height: 99 cm.
Width: 178 cm.
Depth: 67 cm.
Mid-19th century.
Important example of Historicism furniture making.

Carved, polychrome and gilt wood, in animated Neo-Baroque shapes with white grey-veined marble tabletop. Due to Historicism’s international prevalence and without further information about its origin it is difficult to pinpoint a location for its creation. According to the tradition of the previous owners this could be France or England and the use of oak would support this theory.

Literature:
Collectif, Un âge d’or des art decoratifs 1814-1848, cat. de l’exposition Galeries nationales du Grand Palais, Paris, 1991.
V. Nègre, L’ornament en série, Sprimont, 2006.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

THIS MIGHT BE OF INTEREST TO YOU