» Close

Our telephonists will contact you approximately 10 lot numbers before the lot that you are interested in is called up for sale. Please follow the livestream of our auction from 10 am on our auction day.

Confirm telephone bidding

 

19th / 20th Century Paintings
Thursday, 9 December 2021

» reset

August Heinrich Riedel, 1799 Bayreuth – 1883 Rom

776
August Heinrich Riedel,
1799 Bayreuth – 1883 Rom

Maler der MĂĽnchner Schule.VITTORIA CALDONI IM KOSTĂśM DER ALBANER Ă–l auf Leinwand.
127,5 x 102 cm.
In vergoldetem, ornamental verziertem Rahmen.

Catalogue price€ 70.000 - 80.000 Catalogue price € 70.000 - 80.000  $ 84,000 - 96,000
ÂŁ 63,000 - 72,000
元 529,200 - 604,800
₽ 5,961,900 - 6,813,600

 

Das Gemälde, das erst kürzlich wieder auf dem amerikanischen Markt aufgetaucht ist, nachdem es 1892 auf der Weltausstellung in Chicago ausgestellt und 1944 bei einer Auktion in New York versteigert worden war, ist in der Geschichte der figurativen römischen Kunst des 19. Jahrhunderts gut bekannt. Das Werk muss als endgültiger Entwurf des Auftrags von König Ludwig I von Bayern betrachtet werden, der sich für sein Album ein Aquarell von August Riedel wünschte, das Vittoria Caldoni in einem eleganten und sehr genauen Kostüm des Latium zeigt. Der deutsche Künstler malte es erst 1828, dem Jahr seines ersten Aufenthalts in Rom, wo er sich ab 1832 dauerhaft niederließ und lange Zeit von Bertel Thorvaldsen protegiert und gefördert wurde. Die anschließende Teilnahme an einer Weltausstellung legitimierte die Bedeutung des Gemäldes, das in der Zwischenzeit einen beachtlichen ikonografischen Erfolg hatte, auch dank des Stichs von L. Stocks aus dem Jahr 1860 („The Beauty of Albano“). In Wirklichkeit ist dies nicht nur der einzigartigen Lichtregie des Malers zu verdanken – die Figur ist in einen abendlichen Schatten getaucht, der zuweilen von verblassenden Lichtern, die an bengalische Feuer erinnern, aufgelöst wird – sondern vor allem dem Ruhm von Vittoria Caldoni. Als Tochter eines Winzers aus Albano wurde sie im Alter von 15 Jahren von einem Deutschen mitgenommen, der sie zufällig bei einem Ausflug in die hannoversche Botschaft, damals in der Villa Malta, entdeckte. Hier begann sie ihre Tätigkeit als Modell, die dazu führte, dass sie wie keine andere das Ideal der volkstümlichen italienischen Schönheit verkörperte, in den Augen ausländischer Meister die einzige Möglichkeit, die von der Moderne unbefleckte raffaeleske Vollkommenheit wiederzuentdecken.

In den 1820er- und 1830er-Jahren war Vittoria Caldoni Protagonistin von etwa 50 Werken, darunter Zeichnungen, Gemälde und Skulpturen: von Pietro Tenerani bis Friedrich Overbeck, von Horace Vernet bis Franz Ludwig Catel, von August Riedel bis Grigorij Lapcenko. Letzteren heiratete das Modell 1839 und folgte ihm nach Russland, wodurch die außergewöhnliche menschliche und künstlerische Karriere von Vittoria Caldoni besiegelt wurde.

Provenienz:
Weltausstellung Chicago, 1892.
Plaza Art Galleries, New York City, Auktion 2409, April 1944, Lot 282. (12811817) (2) (13)


August Heinrich Riedel,
1799 Bayreuth – 1883 Rome
Painter of the Munich School.
VITTORIA CALDONI IN ALBANO COSTUMES
Oil on canvas.
127.5 x 102 cm.

The painting, which recently reappeared on the American art market after being exhibited at the World’s Fair in Chicago in 1892 and sold at auction in New York in 1944, is well known in the history of figurative Roman painting of the 19th century. The work must be regarded as the final draft of a commission by King Ludwig I of Bavaria, who had asked for a watercolour by August Riedel for his album, which shows Vittoria Caldoni in an elegant and very precise costume of Lazio.

Provenance:
World Exhibition Chicago, 1892.
Plaza Art Galleries, New York City, Auction 2409, April 1944, lot 282.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

THIS MIGHT BE OF INTEREST TO YOU

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe