» schließen

Unsere Telefonisten kontaktieren Sie ca. 10 Lots vor Aufruf des bebotenen Objekts.
Verfolgen Sie unsere Auktion auch im Live-Stream am Auktionstag ab 10 Uhr, um den Anrufzeitpunkt abzuschätzen.

Telefonisches Bieten bestätigen

 

Living: Jugendstil
& Moderne Kunst für den jungen Sammler
Donnerstag, 30. Juni 2022

» zurücksetzen

Arnold Balwé, 1898 Dresden – 1983 Feldwies am Chiemsee

1168
Arnold Balwé,
1898 Dresden – 1983 Feldwies am Chiemsee

NETZE AM HAFEN Öl auf Leinwand.
66 x 85,5 cm.
Rechts unten signiert „Balwe“, verso erneut signiert und betitelt „Balwé Netze am Hafen (Altea)“.

Katalogpreis€ 4.000 - 6.000 Katalogpreis € 4.000 - 6.000  $ 4,160 - 6,240
£ 3,600 - 5,400
元 27,960 - 41,940
₽ 217,200 - 325,800

 

Von erhöhten Standpunkt Blick auf das breite beige Ufer eines Hafens mit darauf ausgelegten, großen braunen Netzen bei sommerlichem Wetter. Zwei Figuren noch beim Richten der Netze, denen zwei weitere zuschauen. Im Wasser vier große ankernde Schiffe mit überwiegend grün-grauem und blauem Anstrich. Im Hintergrund das hell- und dunkelblau schimmernde Meer und eine bewohnte Bucht mit ansteigendem Berg. Für den Künstler beliebtes Motiv mit Schiffen vor südländischer Küste in teils pastosem Farbauftrag bei breitem Pinselstrich.

Sohn eines holländischen Konsuls, der ab 1920 die Akademie in Antwerpen besuchte und sich 1921 in Rom aufhielt. In den Jahren 1922-1927 findet er dann bei Prof. Carl Casper (1879-1956) an der Münchner Akademie der bildenden Künste seine endgültige künstlerische Prägung. Bereits 1927 lässt er sich in Feldwies am Chiemsee nieder, unternimmt von dort viele Studienreisen durch ganz Europa und lebt dort bis zu seinem Tod 1983. Seit 1928 ist er in vielen wichtigen Ausstellungen vertreten, so auf der Neuen Sezession in München, wie auch bei der Rheinischen Secession in Düsseldorf. 1982 wird er mit dem Oberbayerischen Kulturpreis geehrt. Seine postimpressionistischen Gemälde beeindrucken durch ihre Ausführung mit vitalem Pinselstrich und ihrer leuchtenden Farbigkeit. (1321013) (18)

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

Objekte die Sie auch interessieren könnten

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe