» Close

Our telephonists will contact you approximately 10 lot numbers before the lot that you are interested in is called up for sale. Please follow the livestream of our auction from 10 am on our auction day.

Confirm telephone bidding

Thursday, 3 December 2020

Furniture & Interior

» reset

André-Charles Boulle, 1642 – 1732, Umkreis des
Detailabbildung: André-Charles Boulle, 1642 – 1732, Umkreis des
Detailabbildung: André-Charles Boulle, 1642 – 1732, Umkreis des
Detailabbildung: André-Charles Boulle, 1642 – 1732, Umkreis des
Detailabbildung: André-Charles Boulle, 1642 – 1732, Umkreis des
Detailabbildung: André-Charles Boulle, 1642 – 1732, Umkreis des
Detailabbildung: André-Charles Boulle, 1642 – 1732, Umkreis des
Detailabbildung: André-Charles Boulle, 1642 – 1732, Umkreis des
Detailabbildung: André-Charles Boulle, 1642 – 1732, Umkreis des
Detailabbildung: André-Charles Boulle, 1642 – 1732, Umkreis des
Detailabbildung: André-Charles Boulle, 1642 – 1732, Umkreis des
Detailabbildung: André-Charles Boulle, 1642 – 1732, Umkreis des
Detailabbildung: André-Charles Boulle, 1642 – 1732, Umkreis des
Detailabbildung: André-Charles Boulle, 1642 – 1732, Umkreis des
Detailabbildung: André-Charles Boulle, 1642 – 1732, Umkreis des
Detailabbildung: André-Charles Boulle, 1642 – 1732, Umkreis des

6
André-Charles Boulle,
1642 – 1732, Umkreis des

Paar prächtige GirandolenHöhe: 51,5 cm.
Frankreich, um 1720.

Catalogue price€ 70.000 - 100.000 Catalogue price € 70.000 - 100.000  $ 78,400 - 112,000
£ 63,000 - 90,000
元 557,200 - 796,000
₽ 6,248,200 - 8,926,000

 

Bronze, gegossen, ziseliert und vergoldet. Dreistrahlige Basis mit aufliegenden Sphingenfiguren, welche durch Lambrequins verbunden werden. Mittig ein balustrierter, mit Voluten und Portraits gestalteter Schaft, welcher in einer zentral überhöhten Brennstelle endet, um welche sich drei Brennstellen angeordnet haben, mit weiten Traufschalen und Widderkopfmaskarons. Die beiden Girandolen folgen einem Modell, das im ersten Viertel des 18. Jahrhunderts entstand und hohes Kunstgewerbe gegen Ende der Regentschaft Louis XIV wiederspiegelt, wie es von André-Charles Boulle (1642 - 1732) und Jean I Bérain (1640 - 1711) vertreten wurde. Formal folgen unsere Leuchter den Entwürfen von Boulle, wie sie bei Pierre-Jean Mariette (Tafel 7a) veröffentlicht wurden.

Vergleiche:
Ein ähnliches Paar Girandolen aus der Sammlung Greenberg wurde im Mai 2004 in New York für 400.000 USD verkauft.

Vergleichliteratur:
Mariette, Nouveaux Deisseins de Meubles et Ouvrages de Bronze et de Marqueterie, Paris um 1720.

Zwei Paar Girandolen werden 1776 im Château de Garges erwähnt, das sich im Besitz von Blondel de Gagny, einem der größten Sammler des 18. Jahrhunderts, befand. Schließlich wurden in Paris 1788 und 1789 zwei weitere Paare verkauft: das erste gehörte dem Herzog von Richelieu, und das zweite, das als „im Stil von Boulle mit vier Lichtern und Sphinxen“ beschrieben wurde, befand sich in der Sammlung eines gewissen Monsieur Coclers. Ein Paar Girandolen mit starken Ähnlichkeiten mit unserem Modell befindet sich jetzt in der Sammlung von Waddesdon Manor, ein weiterer war Teil der prestigeträchtigen Sammlung der Herzöge von Hamilton im Hamilton Palace in Schottland und schließlich ein weiterer befindet sich in der Sammlung von Horace Wood Bock, die 2009 im Bostoner Museum of Fine Arts ausgestellt wurde. (1251818) (13)


André-Charles Boulle,
1642 – 1732, circle of
Pair of magnificent girandolesHeight: 51.5 cm.
France, ca. 1720.

Bronze; cast, chased and gilt. Base with three radial rays with applied sphinx figures connected by lambrequins. Central baluster-shaped shaft decorated with volutes and portraits with central tall sconce and surrounded by three further sconces with wide drip pans and rams head masquerons.

Comparative examples:
A similar pair of girandoles from Greenberg Collection was sold for 400,000 USD in May 2004 in New York.

Literature for comparison:
Mariette, Nouveaux Deisseins de Meubles et Ouvrages de Bronze et de Marqueterie, Paris ca. 1720.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

THIS MIGHT BE OF INTEREST TO YOU

X

INFORMATION WE COLLECT

FUNCTIONAL COOKIES

These are technically necessary cookies, which enable us to improve the functionality of our website and to save your privacy setting for your next visit.

OPTIONAL COOKIES

We use the services of Google Analytics and Google Adwords Conversion Tracking to improve the performance of our website constantly. We collect pseudonomized data only and use cookies for this reason. You can find more information in our Privacy Policy.

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe