Your search for Johannes Lingelbach in the auction

 

16th - 18th Century Paintings
Thursday, 11 December 2014

» reset

Johannes Lingelbach, 1622 Frankfurt am Main – 1674 Amsterdam
Detailabbildung: Johannes Lingelbach, 1622 Frankfurt am Main – 1674 Amsterdam
Detailabbildung: Johannes Lingelbach, 1622 Frankfurt am Main – 1674 Amsterdam
Detailabbildung: Johannes Lingelbach, 1622 Frankfurt am Main – 1674 Amsterdam
Detailabbildung: Johannes Lingelbach, 1622 Frankfurt am Main – 1674 Amsterdam

542
Johannes Lingelbach,
1622 Frankfurt am Main – 1674 Amsterdam

HAFENSZENE Öl auf Leinwand.
83 x 66,5 cm.
Gerahmt.

Catalogue price € 6.000 - 8.000 Catalogue price€ 6.000 - 8.000  $ 7,200 - 9,600
£ 5,400 - 7,200
元 45,360 - 60,480
₽ 511,020 - 681,360

Additional works by this artist

You would like to sell a similar artwork in auction?

Consign now Private Sale Service FAQ


Your consignments are always welcome.

Our staff will be happy to personally assist you every step of the way. We look forward to your call.
Get in touch with our experts

 

Further information on this artwork

Dem Gemälde ist eine Expertise von Giancarlo Sestieri vom 19. März 2014 beigegeben.

Das vorliegende Gemälde vereint harmonisch fantastische Elemente mit Beobachtungen des realen Lebens. Möglicherweise diente der Hafen von Livorno, den Johannes Lingelbach mehrfach malte, als Inspirationsquelle. Die Szenerie zeigt viele unterschiedliche Charaktere, die sich in Typ und Stil unterscheiden und dem Bild seine besondere Lebendigkeit verleihen. Der Fokus liegt auf dem Zentrum der Komposition mit einigen flanierenden Aristokraten mit einem die Schleppe einer Dame tragenden Pagen, einem jungen Mann mit Schirm und einem Ruderer, der bettelnd seinen Hut in Händen hält. Die Mischung aus Eleganz und anekdotischer Erzählweise, Realismus und Extravaganz sowie der skizzenhafte Charakter der Figuren, die dennoch klar charakterisiert sind, erinnern deutlich an Johannes Lingelbach, der mit gerade zwölf Jahren mit seiner Familie von Deutschland nach Amsterdam zog. Zwischen 1644 und 1650 lebte er in Rom, wo er zu einem der raffiniertesten der Gruppe der sogenannten Bamboccianti avancierte, einer Gruppe Maler, die vor allem aus Nordeuropa stammten und die in Rom mit ihren naturalistischen Wiedergaben des Alltagslebens fern einer klassischen Idealisierung Erfolge feierten.
Die vorliegende, unpublizierte Hafenszene liefert ein gutes Beispiel für die Werke Lingelbachs, die nach seiner Rückkehr nach Amsterdam für holländische Auftraggeber entstanden sind. Als Inspirationsquelle dienten ihm hier nun Zeichnungen, Drucke und persönliche Erinnerungen. Das Gemälde lässt sich mit anderen Hafenszenen des Künstlers vergleichen, wie zwei Gemälde in Privatsammlungen (s. Literatur).

Literatur:
Vgl. G. Briganti, et al., I Bamboccanti, Rom, 1983, S. 284f. (990531) (12)


Johannes Lingelbach,
1622 Frankfurt on the Main - 1674 Amsterdam

HARBOUR SCENE

Oil on canvas.
83 x 66.5 cm.

The work is accpomanied by an expert's report by Giancarlo Sestieri.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe