Your search for Franz Ludwig Catel in the auction

Thursday, 11 April 2013

16th - 18th Century Paintings

» reset

Franz Ludwig Catel, 1778 Berlin - 1856 Rom
Detailabbildung: Franz Ludwig Catel, 1778 Berlin - 1856 Rom
Detailabbildung: Franz Ludwig Catel, 1778 Berlin - 1856 Rom
Detailabbildung: Franz Ludwig Catel, 1778 Berlin - 1856 Rom

667
Franz Ludwig Catel,
1778 Berlin - 1856 Rom

SELBSTBILDNIS Öl auf Eichenholz.
19,3 x 16,5 cm.
Um 1810.

Catalogue price € 10.000 - 16.000 Catalogue price€ 10.000 - 16.000  $ 11,200 - 17,920
£ 9,000 - 14,400
元 79,600 - 127,360
₽ 796,200 - 1,273,920

Additional works by this artist

You would like to sell a similar artwork in auction?

Consign now Private Sale Service FAQ


Your consignments are always welcome.

Our staff will be happy to personally assist you every step of the way. We look forward to your call.
Get in touch with our experts

 

Further information on this artwork

In einem rundbogigen Fenster sitzt der Künstler, den Blick zum Betrachter gerichtet. Er lehnt sich auf die breite Fensterbank und hält in seiner Linken die Malerpalette, die ihn als Maler ausweist. Hinter dem Künstler ist eine leere Leinwand zu sehen, einige Gemälde hängen an den Wänden. Vor ihm auf der Fensterbank liegt ein Messer, das auf seine frühere Tätigkeit als Holzbildhauer verweist. Der Künstler trägt einen mit Pelz verbrämten, braunen Mantel, darunter eine zitronengelbe Weste und ein weißes Hemd mit weißer Krawatte. Sein Blick ist fest und konzentriert. Auf der Bank, stillebenhaft wiedergegeben, steht außerdem rechts eine große, bauchige, goldene Vase mit einem Bukett aus verschiedenen Blumen, darunter einer bekrönenden Tulpe. Eine smaragdgrüne Draperie eines fein gewebten Stoffes ist nach links geschlungen, gibt den Blick auf den Künstler frei und liegt noch etwas auf der Bank auf. Unter dem geraden Fensterausschnitt verläuft ein Fries. Dieser zeigt ein Relief mit einem Zug kleiner Amoretten, die miteinander spielen, zwei suchen einen Geißbock zu bewegen und einer hält eine große Maske. Das in allen Teilen mit großer Sorgfalt ausgeführte Bild zeugt von der Meisterschaft, die Catel zu diesem Zeitpunkt besaß. Auch das Auftreten im kostbaren Gewand untermauert den Status des noch recht jugendlich wirkenden Künstlers. Zuvor war er zum Mitglied der Berliner Akademie gewählt worden. Die Palette wird dominiert von Brauntönen, die durch die Pastelltöne im Stilleben und das Portrait des Künstlers aufgehellt wird. Zugleich setzt der Künstler damit wirkungsvolle Akzente.

Expertise:
Eine Expertise von Helmut Börsch-Supan aus dem Jahr 2011 liegt bei. (892611)

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

X

INFORMATION WE COLLECT

FUNCTIONAL COOKIES

These are technically necessary cookies, which enable us to improve the functionality of our website and to save your privacy setting for your next visit.

OPTIONAL COOKIES

We use the services of Google Analytics and Google Adwords Conversion Tracking to improve the performance of our website constantly. We collect pseudonomized data only and use cookies for this reason. You can find more information in our Privacy Policy.

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe