Your search for Jusepe de Ribera in the auction

 

16th - 18th Century Paintings
Thursday, 20 September 2012

» reset

Jusepe de Ribera, genannt lo Spagnoletto 1588 Játiva/ Valencia - 1652 Neapel, zug./ Kreis des
Detailabbildung: Jusepe de Ribera, genannt lo Spagnoletto 1588 Játiva/ Valencia - 1652 Neapel, zug./ Kreis des

221
Jusepe de Ribera, genannt "lo Spagnoletto"
1588 Játiva/ Valencia - 1652 Neapel, zug./ Kreis des

BÄRTIGER MANN MIT DEM HAUPT DES JOHANNES Öl auf Leinen.
113 x 93 cm.
Ohne Rahmen.

Catalogue price € 4.000 - 5.000 Catalogue price€ 4.000 - 5.000  $ 4,800 - 6,000
£ 3,600 - 4,500
元 30,840 - 38,550
₽ 361,160 - 451,450

You would like to sell a similar artwork in auction?

Consign now Private Sale Service FAQ


Your consignments are always welcome.

Our staff will be happy to personally assist you every step of the way. We look forward to your call.
Get in touch with our experts

 

Further information on this artwork

Ganz im Stil und der Auffassung Riberas geschaffenes Dreiviertelbild eines bärtigen Mannes mit turbanartig gebundenem, hellem Kopftuch, der mit der linken Hand das Haupt von Johannes dem Täufer hoch hält und es nachdenklich betrachtet. Ob es sich um den Henker handelt, der im Auftrag der Prinzessin Salome - gemäß der Legendenüberlieferung - Johannes den Täufer enthauptet hat, oder um einen Boten, der das Haupt zu Salome zu überbringen hatte, bleibt offen. Die Dreiviertelfigur in dunkelbrauner Kleidung, nach links stehend, in leichter Rückenansicht. Das Oberkleid reicht bis zur Hüfte, darunter ein Gurt mit nach vorne ziehender, heller Schürze, der leicht geschlitzte Ärmel lässt das hellere Hemd durchscheinen. Die Schwärze des krausen Barthaars verliert sich nach unten im Dunkel des Hintergrundes, das Gesicht von hoher Ausdruckskraft im Profil wiedergegeben, der Blick nachdenklich, was den eigentlichen Sinn des Gemäldes darstellt. Die linke Hand nach oben gehoben, der Unterarm zur Hälfte vom Ärmel bedeckt, mit vorscheinendem, weißem Hemdstreifen. Die Finger halten das Haar des Enthaupteten, das Haupt, im Gegensatz zum Kopf des Henkers in kühlerer, nahezu leichenhafter Farbigkeit. Der Hintergrund gänzlich ins Dunkel gesetzt, in der oberen Bildecke eine Schriftbanderole, die bei genauerem Hinsehen am oberen Ende des diagonal in die rechte obere Ecke ziehenden Stabes befestigt ist. Auf dem Schriftband die Buchstaben "LIS-TECATA..." Hierbei handelt es sich um die letzten Zeilen des Spruchs, von dem gewöhnlich bei Johannes-Darstellungen nur die ersten Worte im Schriftband erscheinen "ecce agnus dei - ecce qui tollis peccata mundi" (Siehe das Lamm Gottes, das hinweg nimmt die Sünden der Welt). Dass hier ausgerechnet die letzten Worte des Gesamtspruches im Schriftband erscheinen, erklärt sich aus der Darstellung, in der der Henker hier seine Sünde erkennt. Das Gemälde von hoher Qualität. (8706115)

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe