Your search for Max Liebermann in the auction

Thursday, 22 September 2005

Max Liebermann

» reset

Max Liebermann, 1847-1935 Berlin

51
Max Liebermann,
1847-1935 Berlin

DIE FRAU DES KÜNSTLERS IM KORBSTUHL (um 1925)

Catalogue price € 6.000 - 7.200 Catalogue price€ 6.000 - 7.200  $ 6,540 - 7,848
£ 5,280 - 6,336
元 46,620 - 55,944
₽ 508,680 - 610,416

You would like to sell a similar artwork in auction?

Consign now Private Sale Service FAQ


Your consignments are always welcome.

Our staff will be happy to personally assist you every step of the way. We look forward to your call.
Get in touch with our experts

 

Further information on this artwork

Kohle auf Papier aus einem Skizzenblock, Blattkante links gezahnt
20 x 29 cm
Bez. rechts unten (mit Bleistift): Herrn
Dr. Grünberg / zur Erinnerung / an / MLiebermann

THE ARTIST’S WIFE ON A WICKER CHAIR (about 1925)

Charcoal on paper from a sketchbook, edge of the sheet perforated on the left.
7,9 x 11,4 in.
Sign. lower right (with pencil): Herrn
Dr. Grünberg / zur Erinnerung / an / MLiebermann

Rückseitige Notizen:
Unten in der Mitte (von fremder Hand mit Bleistift) die Nummer “4930“.

Zustand:
Gut, links oben ein paar summarische blaue Streifen.

Provenienz:
Dr. Joseph Grünberg (wahrscheinlich ein Geschenk des Künstlers); 28. Auktion, Teil I, Galerie Gerda Bassenge, Berlin 3.11.1976, Kat. Nr. 1599, s/w-Abb. auf S. 356; Sammlung Hans-Georg Karg, Bad Homburg-Gut Sossau/Gräbenstatt (Ankaufsdatum unbekannt).

Diese Skizze, die seine Gattin Martha in einem Korbstuhl auf der Terrasse im Wannseegarten zeigt, hat Max Liebermann für diverse Fassungen des großen Gemäldes “Der Künstler skizzierend im Kreis seiner Familie“ verwendet. 1925 hatte er damit begonnen, Studien zu einem großen Familienporträt anzulegen, das ihn, seine Frau, die Tochter Käthe und die Enkelin Maria, seinen Schwiegersohn Kurt Riezler und bisweilen auch das Hausmädchen Marie oder den Dackel Nicki im trauten Zusammensein in der Diele seines Sommerhauses in Wannsee zeigen sollte (siehe Eberle 1925/35 und 36 und 1926/1-3). Erst in den Fassungen des Jahres 1926 sitzt dann Martha Liebermann en profil nach links in einem Polstersessel, so wie hier in dem Korbstuhl. Mit Ausnahme der Haltung ihres rechten Armes ist ihre Pose die gleiche wie in dieser Zeichnung. Dr. Josef Grünberg, dem dieses Blatt gewidmet ist, soll nicht nur der Zahnarzt der Liebermanns, sondern auch ein bedeutender Kunstsammler und persönlich mit dem Künstler befreundet gewesen sein. Max Liebermann hat ihm auch “in Dankbarkeit“ ein Selbstbildnis mit Strohhut gewidmet (Eberle 1929/ 06, Öl auf Holz, 50 x 39 cm), das sich heute im Besitz der Stiftung Jüdisches Museum Berlin befindet. (5906068)

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

further catalogues Max Liebermann

X

INFORMATION WE COLLECT

FUNCTIONAL COOKIES

These are technically necessary cookies, which enable us to improve the functionality of our website and to save your privacy setting for your next visit.

OPTIONAL COOKIES

We use the services of Google Analytics and Google Adwords Conversion Tracking to improve the performance of our website constantly. We collect pseudonomized data only and use cookies for this reason. You can find more information in our Privacy Policy.

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe