Your search for Adriaen van Stalbemt in the auction

 

Old Master Paintings - Part II
Thursday, 25 March 2021

» reset

Adriaen van Stalbemt, 1580 Antwerpen - 1662 ebenda
Detailabbildung: Adriaen van Stalbemt, 1580 Antwerpen - 1662 ebenda
Detailabbildung: Adriaen van Stalbemt, 1580 Antwerpen - 1662 ebenda
Detailabbildung: Adriaen van Stalbemt, 1580 Antwerpen - 1662 ebenda
Adriaen van Stalbemt, 1580 Antwerpen - 1662 ebenda

744
Adriaen van Stalbemt,
1580 Antwerpen - 1662 ebenda

DIE VERSUCHUNG DES HEILIGEN ANTONIUS Öl auf Kupfer.
21,5 x 30,7 cm.
Verso die Tafel mit Gravierung.

Catalogue price € 15.000 - 20.000 Catalogue price€ 15.000 - 20.000  $ 18,000 - 24,000
£ 13,500 - 18,000
元 113,400 - 151,200
₽ 1,277,550 - 1,703,400

Additional works by this artist

You would like to sell a similar artwork in auction?

Consign now Private Sale Service FAQ


Your consignments are always welcome.

Our staff will be happy to personally assist you every step of the way. We look forward to your call.
Get in touch with our experts

 

Further information on this artwork

Beigegeben ein Gutachten von Dr. Klaus Ertz, Lingen, vom 13. Januar 2021, der das Gemälde in die Zeit zwischen 1605 und 1610 in Antwerpen, durch den genannten Künstler entstanden, einordnet.

In bergiger Landschaft bei Nacht sitzt auf der linken Seite auf einer Anhöhe, vor einer hölzernen Hütte, der Heilige Antonius an einem kleinen Tisch. In seiner linken Hand hält er ein aufgeschlagenes Buch. Umgeben ist er von vielen Dämonen, teils mit Hörnern, merkwürdigen kröten- und echsenartigen Gestalten sowie einer elegant gekleideten schönen Frau, die neben ihm steht, die ihn aber nicht verführen und stören können. Selbst auf dem Hüttendach sind diese Figuren zu erkennen. Dahinter erstreckt sich ein kleines Wäldchen mit Durchblick zum dunklen Himmel, in dem der Mond zu erkennen ist. In der Mitte des Bildes sind auf zwei Berghöhen eine brennende Kirche und ein weißes großes antikes Gebäude zu erkennen, hinter denen lodernde rot-weiße große Flammen den Himmel beleuchten. Laut Ertz entspricht der farbliche Gesamteindruck des Gemäldes dem für die Höllenbilder im frühen 17. Jahrhundert typischen Muster: Vorder-, Mittel- und Hintergrund variieren in vielfältigen, teils leuchtenden Braun-Rot-Gelb-Tönen, die durch die roten-weißen Feuersbrünste teils aufgelichtet sind und sich in den Gesichtern der Figuren um den Heiligen Antonius wiederspiegeln. Malerei in der typischen Manier des Adriaen von Stalbemt, insbesondere in der perspektivischen Verschachtelung von Landschaftsteilen. Kleine Retuschen. (12618414) (18)
 
Anmerkung:
Adriaen van Stalbemt war ein flämischer Maler, Radierer und Zeichner. Nach seiner Lehre wurde er 1610 in die Sankt Lukasgilde Antwerpen aufgenommen und zum Meister ernannt. Das künstlerische Werk ist ganz der Tradition der älteren flämischen Schule verpflichtet. Einige seiner Sujets, wie Landschaften, können durchaus mit dem von Hendrik van Balen d. Ä. (1575-1632) verglichen werden.


Adriaen van Stalbemt,
1580 Antwerp - 1662 ibid.
THE TEMPTATION OF SAINT ANTHONY 
Oil on copper.
21.5 x 30.7 cm.
Panel engraved on the back.

An expert’s report by Dr Klaus Ertz, Lingen, dated 13 January 2021, is enclosed. The report dates the painting between 1605 and 1610 in Antwerp and identifies van Stalbemt as the artist. According to Dr Ertz the overall colouration is in line with images of hell of the early 17th century and with typical patterns: fore-, middle- and background in various, partly luminous shades of brown, red and yellow. With minor retouching.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe