Your search for Jusepe de Ribera in the auction

 

16th - 18th Century Paintings
Wednesday, 4 July 2018

» reset

Jusepe de Ribera, 1588/91 Xàtiva – 1652 Neapel, zug.
Detailabbildung: Jusepe de Ribera, 1588/91 Xàtiva – 1652 Neapel, zug.
Detailabbildung: Jusepe de Ribera, 1588/91 Xàtiva – 1652 Neapel, zug.

493
Jusepe de Ribera,
1588/91 Xàtiva – 1652 Neapel, zug.

CHRISTUS VOR DER KREUZIGUNG Öl auf Leinwand.
234 x 180 cm.

Catalogue price € 80.000 - 120.000 Catalogue price€ 80.000 - 120.000  $ 96,000 - 144,000
£ 72,000 - 108,000
元 617,600 - 926,400
₽ 6,895,200 - 10,342,800

Additional works by this artist

You would like to sell a similar artwork in auction?

Consign now Private Sale Service FAQ


Your consignments are always welcome.

Our staff will be happy to personally assist you every step of the way. We look forward to your call.
Get in touch with our experts

 

Further information on this artwork

Das großformatige Altarblatt gibt die Szenerie in hoher Dramatik wieder, dies vor allem durch den betonten Hell-Dunkel-Kontrast. Jesus, nur mit einem Lendetuch bekleidet und hell erleuchtet, erhält besonderes Augenmerk vor dem dunklen Hintergrund und den verschattet wiedergegebenen Begleitfiguren. Jesus ist hier nach links sitzend wiedergegeben, die Beine parallel gestellt, in einer Z-förmigen Haltung, die durch den linken Arm nach rechts oben weitergeführt wird. Das rechte Handgelenk trägt noch das Fesselseil, während der linke Oberarm von einem dahinterstehenden Mann hochgehalten wird. Der Blick Jesu ist mehr fragend als leidend nach oben gerichtet, augenscheinlich um noch einen rettenden Hinweis von Gottvater zu erhalten. Drei Figuren an der linken Bildseite, darunter ein stehender Römer in Rüstung sowie ein Knecht, der bereits eine Holzbohrung am Kreuz vornimmt. Diese erfahren die Beleuchtung ebenso von links oben. Entgegen dem Ernst der Darstellung und entgegen der Gesichter der handelnden Figuren erscheint der Jüngling rechts hier lachend, was der Szenerie insgesamt besondere Brisanz gibt. Der Maler hat ganz offensichtlich den Unverstand des Jünglings hier zum Ausdruck bringen wollen. In Anbetracht der höchst durchdachten Komposition, aber auch der qualitätvollen Ausführung im Detail kann das Gemälde – trotz uneindeutiger Zuweisung an Ribera – als das eines großen Meisters anerkannt werden. (1151211) (11)

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe