Четверг, 30 Март 2017

Аукционы Серебро & фарфор

» отменить

Elfenbeinhumpen
Detailabbildung: Elfenbeinhumpen
Detailabbildung: Elfenbeinhumpen
Detailabbildung: Elfenbeinhumpen
Detailabbildung: Elfenbeinhumpen
Detailabbildung: Elfenbeinhumpen
Detailabbildung: Elfenbeinhumpen

407
Elfenbeinhumpen

Höhe: 26 cm.
Wandung 17. Jahrhundert, Johann Georg Kern oder Johann Jacob Betzoldt. Silbermontierung spätes 19. Jahrhundert.

каталожная стоимость € 10.000 - 12.000 каталожная стоимость€ 10.000 - 12.000  $ 11,399 - 13,679
£ 8,900 - 10,680
元 78,100 - 93,720
₽ 716,100 - 859,320

 

Die Wandung und der Boden in Elfenbein geschnitzt. Die Montierung Silber, getrieben und gegossen, 19. Jahrhundert, vermutlich durch den Kopenhagener Hofgoldschmied Anton Michelson. Der Henkel in Elfenbein geschnitzt, die Elfenbein-Ummantelung vermutlich von Johann Georg Kern oder Johann Jacob Betzoldt, 17. Jahrhundert., Silbermontierung vermutlich 1840 anlässlich der Silberhochzeit des Königspaares. In den Deckel eingelassen eine Medaille mit Doppelportrait und Inschrift: „CHRISTIAN VIII. CAROLINE AMALIE AF GUDS NAADE KONGE OG DRONNING TIL DANMARK“, Doppelportrait signiert mit „C. Christensen“. Allegorie auf der Rückseite der Medaille mit der Inschrift: „THORVALDSEN INV: F. KROHN FEC:“ und mit den Daten „22. Mai 1815“ und „22. Mai 1840“ (Entwurf von Thorwaldsen von Christen Christensen (1806-1845), bzw. F. Kohn im Jahre 1840 (Vgl. Museum Gustavianum, Uppsala Universitet, Objekt 200740)). Humpenwandung ein Bacchanal von Putti darstellend, die inmitten einer tropischen Landschaft dem Wein fröhnen. Schauseitig ein offenbar leeres Fass, aus dem die Putti vergeblich versuchen, weiteren Wein herbeizubringen. Die gesamte Wandung mit einer schönen Patina und ohne sichtbare Schäden. Die Montierung auf drei Fruchtständen, ein stehender Silber-Standring mit laufendem Hund und Perlstab. Die Wandung oben in einem einfachen Silberring eingefasst. Der flache Deckel in gedrückter Scheibenform, Renaissance-Motive aufnehmend und mittig die Medaille umspielend. Diese zeigt ein Doppelportrait von Christian VII und Caroline Amalie von Dänemark. Rückseitig eine allegorische Darstellung mit der Datierung „1840“. Der Henkel in mehreren gegenständigen C-förmigen Schwüngen. Eine Ansatzstelle lose. Die Daumenrast als mythologisches Meerestier. Die Montierung teilweise mit Beulen.

Literatur:
Harald Siebenmorgen (Hrsg. ), Leonhard Kern (1588-1662), Meisterwerke der Bildhauerei für die Kunstkammern Europas, Kataloge des Hällisch- Fränkischen Museums Schwäbisch Hall, Band 2, S. 78 ff. (1091741) (10)


Ivory tankard
Height: 26 cm.
17th century, probably Johann Georg Kern or Johann Jacob Betzoldt; the silver mounts 19th century.

The drum and base of the tankard probably carved by Johann Georg Kern or Johann Jacob Betzoldt in the 17th century; the cast and wrought silver mount was probably created by the court goldsmith Anton Michelson and dates to the 19th century; the handle is carved in ivory.
The silver mounts can probably be dated more precisely to 1840 due to a medal set in the lid that was commissioned on the occasion of the silver wedding of the royal couple with a double portrait and inscription: “CHRISTIAN VIII. CAROLINE AMALIE AF GUDS NAADE KONGE OG DRONNING TIL DANMARK”. The double portrait is signed “C. Christensen”.
The reverse of the medal shows an allegory with inscription, design by Thorwaldsen by Christen Christensen (1806 - 1845) or F. Kohn in 1840 (see Museum Gustavianum, Uppsala University, object 200740). Allegorical depiction with date “1840” on the reverse.

Literature:
H. Siebenmorgen (ed.), Leonhard Kern (1588 - 1662), Meisterwerke der Bildhauerei für die Kunstkammern Europas, catalogue of the Hällisch-Fränkischen Museums Schwäbisch Hall, vol. 2, , pp. 78.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.