Четверг, 30 Март 2017

Аукционы Живопись XVI-XVIII столетия

» отменить

Maerten Boelema de Stomme, 1611 Leeuwarden – um 1664 Haarlem
Detailabbildung: Maerten Boelema de Stomme, 1611 Leeuwarden – um 1664 Haarlem
Detailabbildung: Maerten Boelema de Stomme, 1611 Leeuwarden – um 1664 Haarlem
Detailabbildung: Maerten Boelema de Stomme, 1611 Leeuwarden – um 1664 Haarlem
Maerten Boelema de Stomme, 1611 Leeuwarden – um 1664 Haarlem

Lot 258 / Maerten Boelema de Stomme, 1611 Leeuwarden – um 1664 Haarlem

Detail images: Maerten Boelema de Stomme, 1611 Leeuwarden – um 1664 Haarlem Detail images: Maerten Boelema de Stomme, 1611 Leeuwarden – um 1664 Haarlem Detail images: Maerten Boelema de Stomme, 1611 Leeuwarden – um 1664 Haarlem

258
Maerten Boelema de Stomme,
1611 Leeuwarden – um 1664 Haarlem

STILLLEBEN MIT POKAL UND MUSCHELN Öl auf Eichenholz.
36,5 x 54,4 cm.
Trägt rechts an der Tischkante eine Signatur.

каталожная стоимость € 18.000 - 28.000 каталожная стоимость€ 18.000 - 28.000  $ 20,339 - 31,639
£ 15,300 - 23,800
元 136,440 - 212,240
₽ 1,305,720 - 2,031,120

 

Beigegeben eine Expertise von Ingvar Bergström vom 17.05.1980.

Auf einer bildparallel angeordneten Tischplatte stehen ein kostbarer goldener Deckelpokal, links daneben liegt eine feine Silbertazza und zur Tischkante rechts gruppieren sich einige seltene und ausgesuchte Meeresschneckengehäuse. Die nahezu monochrome Tonalität und die reduzierte Komposition verraten klar den Einfluss von Boelema de Stommes Lehrer Willem Claesz. Heda (1694 - 1680), einem der Hauptvertreter der sogenannten monochromen Banketjes, auf den friesischen Maler.
Die kostbaren Gerätschaften lassen auf einen vermögenden Auftraggeber für dieses Werk schließen, der sich so repräsentiert sah. Auf der anderen Seite deuten die umgestürzte Tazza und auch der über die Tischkante ragende Maiglöckchenzweig auf die Vergänglichkeit. Das Vanitasmotiv wird auch in den unbelebten Schneckenhäusern aufgenommen. Ihre samtig-rauhe Oberfläche steht im Gegensatz zu der glatten und glänzenden Oberfläche der metallenen Geräte. In ihnen präsentiert sich das hohe Können des Künstlers in der perfekten perspektivischen Gestaltung und den meisterlich gesetzten Glanzpunkten und Reflexionen.

Literatur:
Vgl. Walther Bernt, Die Niederländischen Maler und Zeichner des 17. Jahrhunderts, München 1979, 4. Auflage, Band 1, S. 27.
Vgl. Erika Gemar-Költzsch, Holländische Stillebenmaler im 17. Jahrhundert, Klaus Ertz und Christa Nitze-Ertz (Hrsg.), Lingen 1995, Band 2, S. 128-131. (10700024) (12)


Maerten Boelema de Stomme,
1611 Leeuwarden - ca. 1664 Haarlem

STILL LIFE WITH GOBLET AND SHELLS

Oil on oak panel.
36.5 x 54.4 cm.
Signed on the table edge on the right.

Accompanied by an expert’s report by Ingvar Bergström dated 17 May 1980.

Displayed on a table top parallel with the lower picture edge is a precious golden cup and cover with a silver tazza to its left and on the right near the edge of the table is a group of several exquisite conch shells. The near monochrome tonality of the painting and pared-down composition clearly show the influence of de Stommets teacher, Willem Claesz Heda, one of the main protagonists of the so called monochrome Banketjes [banquets].

Literature:
For a comparable work see Walther Bernt, Die Niederländischen Maler und Zeichner des 17. Jahrhunderts, Munich 1979, 4th ed., vol. 1, p. 27.
Comp. Erika Gemar-Költzsch, Holländische Stillebenmaler im 17. Jahrhundert, Klaus Ertz und Christa Nitze-Ertz (Hrsg.), Lingen 1995, Band 2, S. 128-131.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.