Aste Sculture e oggetti d'artigianato artistico

» rimettere

Kleines Michel Mann-Kästchen
Detailabbildung: Kleines Michel Mann-Kästchen
Detailabbildung: Kleines Michel Mann-Kästchen
Detailabbildung: Kleines Michel Mann-Kästchen
Detailabbildung: Kleines Michel Mann-Kästchen
Kleines Michel Mann-Kästchen

409
Kleines Michel Mann-Kästchen

Höhe ohne Henkel: 5 cm.
Länge: 7,5 cm.
Tiefe: 5 cm.
Nürnberg, um oder nach 1620.

Prezzo del catalogo € 7.500 - 9.000 Prezzo del catalogo€ 7.500 - 9.000  $ 8,250 - 9,900
£ 6,750 - 8,100
元 53,775 - 64,530
₽ 624,750 - 749,700

Volete vendere un'opera simile?

Consegnate ora Vendita privata FAQ


Le vostre consegne sono sempre benvenute. Il nostro team sarà felice di assistervi personalmente in ogni fase trattative. Aspettiamo le vostre chiamate.
Contattate i nostri esperti

 

Ulteriori informazioni su questa opera d'arte

Rechteckige Form auf vier Kugelfüßen in Kupfer, vergoldet. Fuß- und Deckelprofil fein graviert, die Ecken besetzt mit durchbrochen gearbeiteten Kupferauflagen, in leicht geschweiften Formen. Ebenso in Kupfer, jeweils an Vorder- und Rückseite, mittlere vertikale Auflage mit einem Scheinschlüsselloch. Allseitig in den Feldern figürlich graviert: Reiterdarstellung, nach links laufender Edelmann, Landsknecht, der ein Pferd an der Leine führt sowie Reiter mit hochspringendem Pferd in Landschaft. Am Boden, zwischen den vier Kugelfüßen, ein unter einem Baum springendes Pferd. Auf dem Deckel ein höfisches Paar, dazwischen verschiebbare, das Schlüsselloch abdeckende Bänderung mit Signaturaufschrift „MICHEL-MANN“. Darüber hinwegschwingender beweglicher kleiner Tragehenkel. Deckelinnenseite mit fein gearbeitetem Schlossriegelwerk mit vier Zuhaltungen, Federungen und Kapellenschloss, mit Kupfer halbkugelig überdeckt, darauf kreuzförmige Messingdekoration. Die dekorativen und figürlichen Gravuren von hoher künstlerischer Qualität, die Vergoldung altersbedingt partiell etwas berieben. Schöne Alterspatina. Michel Mann bis 1616 in Augsburg nachweisbar, verstarb 1630 in Nürnberg. So lässt sich das Kästchen um oder nach 1620 datieren.

Literatur:
Ewald Berger, Prunkkassetten, Meisterwerke aus der Hanns Schell Collection, Graz 1998. (12007079) (11)

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe