Ricerca Michail Konstantinowitsch Clodt von Jürgensburg nell’asta

mercoledì, 7 dicembre 2016

Arte russa

» rimettere

Michail Konstantinowitsch Clodt von Jürgensburg, 1832 - 1902
Detailabbildung: Michail Konstantinowitsch Clodt von Jürgensburg, 1832 - 1902
Detailabbildung: Michail Konstantinowitsch Clodt von Jürgensburg, 1832 - 1902
Detailabbildung: Michail Konstantinowitsch Clodt von Jürgensburg, 1832 - 1902

1213
Michail Konstantinowitsch Clodt von Jürgensburg, 1832 - 1902

LANDSCHAFT MIT REHEN Öl auf Leinwand.
74 x 134 cm.
Rechts unten monogrammiert.

Prezzo del catalogo € 7.500 - 8.500 Prezzo del catalogo€ 7.500 - 8.500  $ 8,325 - 9,435
£ 6,300 - 7,140
元 58,575 - 66,385
₽ 530,175 - 600,865

Volete vendere un'opera simile?

Consegnate ora Vendita privata FAQ


Le vostre consegne sono sempre benvenute. Il nostro team sarà felice di assistervi personalmente in ogni fase trattative. Aspettiamo le vostre chiamate.
Contattate i nostri esperti

 

Ulteriori informazioni su questa opera d'arte

Das stimmungsvolle stark querformatig angelegte Bild präsentiert eine weite von einem Bach durchzogene Moorlandschaft mit vereinzelten Baumgruppen und Wäldchen in der Ferne. Im goldenen Licht der Dämmerung haben sich insgesamt drei Rehe an den Ufern des sich in die Tiefe schlängelnden Gewässers versammelt. Das vorliegende Gemälde gehört zu einer Serie von insgesamt drei heute bekannten Bildern, auf welchen sich der Künstler mit der eindrucksvollen Weite der Landschaft auseinandersetzt. Seine lyrischen Landschaften mit ihrer unendlichen beinahe nicht eingrenzbaren Weite stehen in Opposition zu den Werken Ivan Schischkins (1832-1898), der sich der dichten und fast bedrohliche Waldlandschaft widmete. Beide waren als Vertreter einer realisitischen Malerei Mitglied der russischen Künstlergruppe der Peredwischniki, die sich im Protest gegen das Diktat der Kaiserlichen Kunstakademie in Sankt Petersburg geformt hatte. Im Laufe seiner Karriere entfernte sich Clodt von Jürgensburg jedoch zusehens sowohl von den Peredwischniki, die ihn nie wirklich zu den ihren gezählt hatten, und daher auch von der Akademie. Das vorliegende Gemälde überzeugt durch seine stimmungsvolle Eleganz, in der auch noch so kleine Details eine wichtige Bedeutung haben.

Provenienz:
Privatsammlung, Deutschland. (1070641) (10)

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

X

INFORMATION WE COLLECT

FUNCTIONAL COOKIES

These are technically necessary cookies, which enable us to improve the functionality of our website and to save your privacy setting for your next visit.

OPTIONAL COOKIES

We use the services of Google Analytics and Google Adwords Conversion Tracking to improve the performance of our website constantly. We collect pseudonomized data only and use cookies for this reason. You can find more information in our Privacy Policy.

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe