X

INFORMATION WE COLLECT

FUNCTIONAL COOKIES

These are tecnically necessary cookies, which enable us to improve the functionality of our website and to save your privacy setting for your next visit.

OPTIONAL COOKIES

We use the services of Google Analytics and Google Adwords Conversion Tracking to improve the performance of our website constantly. We collect pseudonomized data only and use cookies for this reason. You can find more information in our Privacy Policy.

giovedì, 7 aprile 2016

Aste Dipinti XVI - XVIII secolo

» rimettere

Jan Asselyn, ca. 1610 Dieppe - 1652 Amsterdam
Detailabbildung: Jan Asselyn, ca. 1610 Dieppe - 1652 Amsterdam
Detailabbildung: Jan Asselyn, ca. 1610 Dieppe - 1652 Amsterdam
Detailabbildung: Jan Asselyn, ca. 1610 Dieppe - 1652 Amsterdam
Detailabbildung: Jan Asselyn, ca. 1610 Dieppe - 1652 Amsterdam

175
Jan Asselyn,
ca. 1610 Dieppe - 1652 Amsterdam

ITALIENISCHE FANTASIELANDSCHAFT
MIT EINER FURT IM FLUSS
Öl auf Leinwand. Doubliert.
51,4 x 67,3 cm.
Links mittig unten monogrammiert in Ligatur.

Prezzo del catalogo € 15.000 - 20.000 Prezzo del catalogo€ 15.000 - 20.000  $ 16,350 - 21,800
£ 13,200 - 17,600
元 117,450 - 156,600
₽ 1,057,350 - 1,409,800

 

Nach seinen Lehrjahren als Landschafts- und Schlachtenmaler in Holland bei Esaias van de Velde begab sich Jan Asselyn für längere Zeit nach Rom (genauer von 1635 bis 1644), wo er begann, den puren, klassischen Stil von Claude Lorrain zu übernehmen. In jenen Jahren wurde er - zusammen mit anderen Künstlern wie Jan Both, Karel Du Jardin, Adam Pynacker, Nicholas Berchem und Jan Baptist Weenix - zu einem der wichtigsten Vertreter der nordischen, „italianisierten“ Landschaftsmaler, den sogenannten „italianizzanti“; besagte Maler ließen sich bei ihren lichtdurchfluteten Fantasielandschaften von den Landschaften um Rom inspirieren, in die sie oftmals auch klassische Ruinen oder Hirten mit ihren Herden aufnahmen. Diese Eigenschaften, das Licht und die „meridionale“ Morphologie stehen auch im Mittelpunkt unseres schönen Gemäldes, bei dem die Furt im Vordergrund den Blick auf eine schier endlose, weiche Landschaft im Hintergrund freigibt - all dies umspielt von warm goldenem Licht. Wahrscheinlich entstand dieses Werk um die Mitte der fünften Dekade, also am Ende von Asselyns Romaufenthalt und seiner endgültigen Rückkehr nach Holland. Es besteht eine auffallende Ähnlichkeit zu anderen Gemälden von Jan Asselyn mit vergleichbarer Stimmung und Poetik, wie zum Beispiel Paesaggio con ruderi e figure [Landschaft mit Ruinen und Figuren] (Bremen, Kunsthalle), Paesaggio italiano con le rovine di un aquedotto e un ponte sullo sfondo [Italienische Landschaft mit Aquädukt und einer Brücke im Hintergrund] (Amsterdam, Rijksmuseum) und Paesaggio con cavallieri [Landschaft mit Reitern] sowie Paesaggio con bestiame ad un guado [Landschaft mit Herde an einer Furt], die beide in der Akademie der Bildenden Künste in Wien zu sehen sind. (10315128) (21)


Jan Asselyn,
ca. 1610 Dieppe - 1652 Amsterdam

ITALIAN FANTASY LANDSCAPE WITH RIVER FORD

Oil on canvas. Relined.
51.4 x 67.3 cm.
Monogrammed in ligature lower left.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.