jeudi, 27 juin 2013

Vente Majolique

» reset

 Majolika-Teller mit Wappen
Detailabbildung:  Majolika-Teller mit Wappen
Detailabbildung:  Majolika-Teller mit Wappen
Detailabbildung:  Majolika-Teller mit Wappen

531
Majolika-Teller mit Wappen

Durchmesser: 23,5 cm.
Faenza, 16. Jahrhundert.

Prix de catalogue € 8.000 - 12.000 Prix de catalogue€ 8.000 - 12.000  $ 8,720 - 13,080
£ 7,040 - 10,560
元 62,640 - 93,960
₽ 563,920 - 845,879

 

Weich gemuldeter Teller mit breiter Fahne. Diese ist mit Grotesken und Arabesken in Berettino-Malerei dekoriert. Der Spiegel wird von einem Perlstab gerahmt. Im Fond ist ein bekröntes Wappen mit blauem Löwen vor rotem Fond zu sehen. Das Wappen ist nicht eindeutig identifiziert, weist aber in die Richtung der Familie Bellandi für die Kombination von Rot auf Gelb oder Bette & Betti (del Leon Nero) in Silber auf Blau. Ein Wappen der Familie Alessandrini mit goldenem Löwen mit Krone auf Blau. Guter Zustand, rep.

Anmerkung:
Die Kombination von Berettino-Bemalung und Wappen oder Bildfeld war sehr beliebt unter den einflussreichen florentinischen Familien in den 1520ern und 30ern (z. B. Strozzi, Ridolfi, Altoviti, Soderini, Guicciardini, Salviati). (9300052)


Maiolica armorial dish
Diameter: 23.5 cm.
Faenza, 16th century.

Shallow dish with broad border. The border painted with grotesques and arabesques in berettino style. The centre enclosed by a bead and reel band, depicts a crowned coat of arms with a blue lion on a red ground. The arms have not been identified conclusively, but point to the Bellandi family for the combination of red on a yellow ground or to the Bette & Betti (del Leon Nero) family in silver on blue ground. The arms by the Alessandrini family show a gold lion with a crown on a blue ground. Good condition, repaired.

Notes:
the combination of berettino decoration and arms or a scene at the centre was very popular among the influential Florentine families in the 1520s and 1530s (for example: Strozzi, Ridolfi, Altoviti, Soderini, Guicciardini, Salviati).

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.