Vente Impressionnistes & Art moderne,
Tableaux du XIXe / XXe siècle

» reset

Antoine-Louis Barye, 1796 – 1875
Detailabbildung: Antoine-Louis Barye, 1796 – 1875
Detailabbildung: Antoine-Louis Barye, 1796 – 1875
Detailabbildung: Antoine-Louis Barye, 1796 – 1875
Detailabbildung: Antoine-Louis Barye, 1796 – 1875
Detailabbildung: Antoine-Louis Barye, 1796 – 1875
Detailabbildung: Antoine-Louis Barye, 1796 – 1875
Detailabbildung: Antoine-Louis Barye, 1796 – 1875
Detailabbildung: Antoine-Louis Barye, 1796 – 1875
Antoine-Louis Barye, 1796 – 1875

696
Antoine-Louis Barye,
1796 – 1875

PANTHER ERLEGT EINEN HASEN40 x 102 x 38 cm.
Auf der Basis signiert „L. BARYE“.
Frankreich, 19. Jahrhundert.

Prix de catalogue € 8.000 - 12.000 Prix de catalogue€ 8.000 - 12.000  $ 9,600 - 14,400
£ 7,200 - 10,800
元 61,760 - 92,640
₽ 689,520 - 1,034,280

Voulez-vous vendre une œuvre similaire?

Livrez maintenant Vente privée FAQ


Vos envois sont toujours les bienvenus. Nos experts se feront un plaisir de vous conseiller personnellement, nous nous réjouissons de votre appel.
Contactez nos experts

 

Plus d'informations sur cette œuvre

Bronze, gegossen, dunkel patiniert. Auf einer oblongen Basis mit abstrahierter Steinoberfläche ein langgestreckter Jaguar, der sich in die Hinterläufe eines Hasen verbissen hat, dessen Oberkörper in Verkrampfung leicht über den Basisgrund hinausragt.

Anmerkung:
Barye begann seine Karriere als Goldschmied, wie viele Bildhauer der romantischen Periode auch. Er lernte bei François-Joseph Bosio (1768-1945) und bei dem Maler Baron Antoine Jean Gros (1771-1835) und wurde 1818 bei der École des Beaux Arts zugelassen. Erst 1823 entdeckte er seine wahre Bestimmung als Bildhauer, nachdem er zahlreiche Studien von Tieren im Jardin des Plantes anfertigte, die gut mit solchen von Delacroix vergleichbar sind und diese als Skulpturen modellierte. 1831 stellte er seine Skulptur „Tiger erlegt ein Krokodil“ aus. Das Gipsmodell von Antoine-Louis Barye zu dieser Skulptur wurde 1850 im Salon (Nr. 3172) ausgestellt. Es befindet sich heute im Louvre (Inv. Nr. R.F. 1553, Geschenk Oubaloff, 1912). Eine Bronzeversion wurde sogleich vom französischen Innenminister am 8. Oktober 1851 geordert und im Salon 1852 (Nr. 1295) ausgestellt. Dieser Guss wurde ebenfalls auf der Weltausstellung 1855 gezeigt. (12518110) (13)

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe