jeudi, 5 décembre 2019

Vente Tableaux de Maîtres anciens Partie II

» reset

Luca Giordano, genannt „Fa Presto“ 1632/34 Neapel – 1705 ebenda
Detailabbildung: Luca Giordano, genannt „Fa Presto“ 1632/34 Neapel – 1705 ebenda
Detailabbildung: Luca Giordano, genannt „Fa Presto“ 1632/34 Neapel – 1705 ebenda
Detailabbildung: Luca Giordano, genannt „Fa Presto“ 1632/34 Neapel – 1705 ebenda

491
Luca Giordano,
genannt „Fa Presto“
1632/34 Neapel – 1705 ebenda

DER RAUB DER PROSERPINA Öl auf Leinwand.
184 x 257 cm.

Prix de catalogue € 90.000 - 120.000 Prix de catalogue€ 90.000 - 120.000  $ 100,800 - 134,400
£ 81,000 - 108,000
元 716,400 - 955,200
₽ 8,033,400 - 10,711,200

Voulez-vous vendre une œuvre similaire?

Livrez maintenant Vente privée FAQ


Vos envois sont toujours les bienvenus. Nos experts se feront un plaisir de vous conseiller personnellement, nous nous réjouissons de votre appel.
Contactez nos experts

 

Plus d'informations sur cette œuvre

Beigegeben eine Expertise von Maurizio Marini, Rom (in Kopie vorliegend).

Abgebildet in dem Werk „Un inedito di Luca Giorano, Morte di San Giuseppe“, von Daniele Radini Tedeschi, S.13, Nr.2 (in Kopie vorliegend).

Proserpina ist eine römische Gottheit. Sie ist die Tochter des Jupiter und der Ceres und Gattin des Pluto, der sie in die Unterwelt entführte und zu seiner Gemahlin machte.
Auf einer Wiese an den Hängen des Ätna, wo Proserpina Blumen pflückte, erschien Pluto mit seinem von vier Rappen gezogenen Wagen und schleppte die sich sträubende Proserpina hinab in die Unterwelt.
Das Gemälde zeigt Pluto in bewegter Haltung mit energischem Gesichtsausdruck, goldener Krone und wehendem roten Gewand, als sei er gerade der Unterwelt entstiegen, die sich wehrende Proserpina fest umklammert in seinen Armen haltend. Vor beiden sind Teile des Wagens mit zwei Pferden sichtbar, mit der er sie entführen will. Am linken unteren Bildrand trägt ein kleiner geflügelter Putto den Zweizack des Gottes der Unterwelt. Im Umfeld sind weitere, teils geflügelte Gestalten erkennbar. Ausdrucksstarke Malerei in reduzierter Farbigkeit und starken Hell-Dunkel-Effekten.

Giordano war Schüler von Jusepe de Ribera (1588/91-1652), wirkte nach seiner väterlichen Lehre in Rom unter Pietro da Cortona (1596-1669), wurde alsbald durch zahllose Aufträge geehrt, um die italienischen Paläste mit Fresken und Ölbildern auszustatten. Durch die Schule seines Vaters in flotter schneller Malweise geübt, war er in der Lage, mehr Werke zu schaffen als seine Kollegen. 1690 wurde er nach Spanien berufen, wo er unter Karl II 13 Jahre wirkte und zum Ritter ernannt wurde. In dieser Zeit entstanden seine besten Arbeiten in der Kirche San Lorenzo in Escorial.

Provenienz:
Aus Familienbesitz, Umbrien. (1201252) (18)


Luca Giordano,
1632/34 Naples – 1705 ibid.
THE RAPE OF PROSERPINAOil on canvas.
184 x 257 cm.

Accompanied by a copy of the expert’s report by Maurizio Marini, Rome.

Illustrated in Un inedito di Luca Giorano, Morte di San Giuseppe, by Daniele Radini Tedeschi, p.13, no. 2 (copy enclosed).

Provenance:
From family estate, Umbria.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

X

INFORMATION WE COLLECT

FUNCTIONAL COOKIES

These are technically necessary cookies, which enable us to improve the functionality of our website and to save your privacy setting for your next visit.

OPTIONAL COOKIES

We use the services of Google Analytics and Google Adwords Conversion Tracking to improve the performance of our website constantly. We collect pseudonomized data only and use cookies for this reason. You can find more information in our Privacy Policy.

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe