jeudi, 5 décembre 2019

Vente Meubles et Aménagements

» reset

Pariser Kaminuhr von Pierre-Philippe Thomire (1751-1843)
Detailabbildung: Pariser Kaminuhr von Pierre-Philippe Thomire (1751-1843)
Detailabbildung: Pariser Kaminuhr von Pierre-Philippe Thomire (1751-1843)
Detailabbildung: Pariser Kaminuhr von Pierre-Philippe Thomire (1751-1843)

111
Pariser Kaminuhr von Pierre-Philippe Thomire (1751-1843)

Höhe: 44 cm.
Breite: 42 cm.
Tiefe: 12,5 cm.
Das Gehäuse an der Rückseite signiert „Thomire à Paris“.
Paris, erste Hälfte 19. Jahrhundert..

Prix de catalogue € 5.000 - 7.000 Prix de catalogue€ 5.000 - 7.000  $ 5,450 - 7,630
£ 4,400 - 6,160
元 38,850 - 54,390
₽ 423,900 - 593,460

Voulez-vous vendre une œuvre similaire?

Livrez maintenant Vente privée FAQ


Vos envois sont toujours les bienvenus. Nos experts se feront un plaisir de vous conseiller personnellement, nous nous réjouissons de votre appel.
Contactez nos experts

 

Plus d'informations sur cette œuvre

Das Gehäuse figürlich gestaltet, feuervergoldet und teilbrüniert. Rechteckiger längsziehender gerader Sockel auf gestelzten Füßen, darüber, leicht eingezogen, ein grünlich brünierter, längsrechteckiger Sockel, in Art bewachsener Steinquader, darauf die sitzende Figur einer Nymphe, die dem Amorknaben die Brust reicht. Das geflügelte Knäblein ist dabei den Sockel zu erklimmen und hält die Hand auf die entblößte Schulter der Nymphe. So bezieht sich das Thema auf die „Ernährung des Amorknaben“. Seitlich Zweig- und Blattapplikationen sowie ein Anker, als Attribut der Hoffnung. Der Sockel an der Vorderseite mit einer Reliefplatte besetzt, darin eine Puttenszene, wobei dem kindlichen Gott Merkur ein Brief überreicht wird. Das Relief flankiert mit Applikationen in Form von zwei Ankern. An den Seiten gerahmte vertiefte Felder mit Muschel- und Perlendekor. Weißes Emailzifferblatt, von ziseliertem Blattkranz umzogen, mit römischer Stunde und arabischer Minute. Fein durchbrochen gesägte, vergoldete Zeiger, das Zifferblatt bezeichnet „A Paris“. An der Sockelvorderseite Figurenrelief mit Puttendarstellungen: Putto überreicht dem kindlichen Hermes einen Brief. Das Relief seitlich flankiert von Ankerapplikationen. An den Schmalseiten vertieft applizierte Muscheln mit Perlenfeston. Vierzehntagegehwerk, Pendel an Seidenfadenaufhängung mit Justierrändelrad, Schlossscheibenschlagwerk mit Halbstunden- und Stundenschlag auf Glocke. Pendel und Schlüssel vorhanden. (1211841) (2) (11)

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

X

INFORMATION WE COLLECT

FUNCTIONAL COOKIES

These are technically necessary cookies, which enable us to improve the functionality of our website and to save your privacy setting for your next visit.

OPTIONAL COOKIES

We use the services of Google Analytics and Google Adwords Conversion Tracking to improve the performance of our website constantly. We collect pseudonomized data only and use cookies for this reason. You can find more information in our Privacy Policy.

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe