jeudi, 7 décembre 2017

Vente Tableaux du XVe - XVIIIe siècle

» reset

Veroneser Schule des 17. Jahrhunderts, Alessandro Turchi, genannt L'Orbetto , 1578 Verona – 1649 Rom, zug.
Detailabbildung: Veroneser Schule des 17. Jahrhunderts, Alessandro Turchi, genannt L'Orbetto , 1578 Verona – 1649 Rom, zug.
Detailabbildung: Veroneser Schule des 17. Jahrhunderts, Alessandro Turchi, genannt L'Orbetto , 1578 Verona – 1649 Rom, zug.
Veroneser Schule des 17. Jahrhunderts, Alessandro Turchi, genannt L'Orbetto , 1578 Verona – 1649 Rom, zug.

Lot 377 / Veroneser Schule des 17. Jahrhunderts, Alessandro Turchi, genannt L'Orbetto , 1578 Verona – 1649 Rom, zug.

Detail images: Veroneser Schule des 17. Jahrhunderts, Alessandro Turchi, genannt L'Orbetto , 1578 Verona – 1649 Rom, zug. Detail images: Veroneser Schule des 17. Jahrhunderts, Alessandro Turchi, genannt L'Orbetto , 1578 Verona – 1649 Rom, zug.

377
Veroneser Schule des 17. Jahrhunderts,
Alessandro Turchi, genannt "L'Orbetto",
1578 Verona – 1649 Rom, zug.

BILDNIS DES RÖMISCHEN KAISERS OCTAVIUS AUGUSTUS Öl auf Leinwand.
98 x 84 cm.
In schönem kassetiertem Rahmen.

Prix de catalogue € 70.000 - 80.000 Prix de catalogue€ 70.000 - 80.000  $ 79,099 - 90,399
£ 59,500 - 68,000
元 530,600 - 606,400
₽ 5,077,800 - 5,803,200

 

Zuschreibung durch beigegebene Galeriedokumentation, (Mailand-Rom-Cortina d'Ampezzo).

Das Gemälde zeigt den römischen Kaiser Augustus (63 v.-14 n.Chr.), der mit dem Namen Octavian von Caesar adoptiert und zum Erben bestimmt worden war, und später den Namen und Titel Augustus trug. Nach der Ermordung Caesars brach der Streit um die Nachfolge zwischen Mark Antonius und Octavian aus, aus dem letzterer als Sieger hervorging. Er gründete das Augusteisches Zeitalter, das durch innere und äußere Stabilität gekennzeichnet war. Der Dargestellte wird im Dreiviertelbildnis im Harnisch gezeigt, frontal zum Betrachter, der Kopf nachdenklich nach rechts gerichtet, der Blick schweift in die Ferne. In der kräftigen rechten Hand hält er den Feldherrenstab, die Linke hat er auf eine Erdkugel gelegt, als Zeichen seines ausgreifenden Imperiums. Der Brustpanzer gold-gelb gemalt, nähert sich farblich bereits einem Inkarnat an. Links auf einem Steinpodest ein üppig gestalteter Helm mit weiblicher Sphingenfigur sowie einem Steinbock, das Symbol des Augustus, für dessen Regierung in Wohlstand und Reichtum, ein Symbol das sich auch auf der Gemme des Brustharnisch befindet, im übrigen auch auf Münzen der Augusteischen Zeit. (11312512) (6) (11)

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.