X

INFORMATION WE COLLECT

FUNCTIONAL COOKIES

These are technically necessary cookies, which enable us to improve the functionality of our website and to save your privacy setting for your next visit.

OPTIONAL COOKIES

We use the services of Google Analytics and Google Adwords Conversion Tracking to improve the performance of our website constantly. We collect pseudonomized data only and use cookies for this reason. You can find more information in our Privacy Policy.

 

Su búsqueda de elfenbein en la subasta

viernes, 9. diciembre 2011

» retorno

Bedeutender Elfenbeinhumpen von Johann Georg Kern oder Johann Jacob Betzoldt
Detailabbildung: Bedeutender Elfenbeinhumpen von Johann Georg Kern oder Johann Jacob Betzoldt
Detailabbildung: Bedeutender Elfenbeinhumpen von Johann Georg Kern oder Johann Jacob Betzoldt
Detailabbildung: Bedeutender Elfenbeinhumpen von Johann Georg Kern oder Johann Jacob Betzoldt
Detailabbildung: Bedeutender Elfenbeinhumpen von Johann Georg Kern oder Johann Jacob Betzoldt
Detailabbildung: Bedeutender Elfenbeinhumpen von Johann Georg Kern oder Johann Jacob Betzoldt
Detailabbildung: Bedeutender Elfenbeinhumpen von Johann Georg Kern oder Johann Jacob Betzoldt

630
Bedeutender Elfenbeinhumpen von Johann Georg Kern oder Johann Jacob Betzoldt

Höhe: 26 cm.
17. Jahrhundert,

Precio de catálogo € 35.000 - 45.000 Precio de catálogo€ 35.000 - 45.000  $ 38,850 - 49,950
£ 29,400 - 37,800
元 273,350 - 351,450
₽ 2,474,150 - 3,181,050

 

Die Wandung und der Boden in Elfenbein geschnitzt. Die Montierung Silber, getrieben und gegossen, 19. Jahrhundert, vermutlich durch den Kopenhagener Hofgoldschmied Anton Michelson. Der Henkel in Elfenbein geschnitzt. Humpenwandung ein Bacchanal von Putti darstellend, die inmitten einer tropischen Landschaft dem Wein fröhnen. Schauseitig ein offenbar leeres Fass, aus dem die Putti vergeblich versuchen, weiteren Wein herbeizubringen. Einer der Putti deswegen weinend, ein anderer betend. Die gesamte Wandung mit einer schönen Patina und ohne sichbare Schäden. Die Montierung des 19. Jahrhunderts auf drei Fruchtständen stehender Silber-Standring mit laufendem Hund und Perlstab. Die Wandung oben in einem einfachen Silberring eingefasst. Der flache Deckel in gedrückter Scheibenform, Renaissance-Motive aufnehmend und mittig eine Medaille umspielend. Diese zeigt ein Doppelportrait von Christian VII und Caroline Amalie von Dänemark. Rückseitig eine allegorische Darstellung mit der Datierung „1840“. Der Henkel in mehreren gegegenständigen, C-förmigen Schwüngen. Eine Ansatzstelle lose. Die Daumenrast als mythologisches Meerestier. Die allegorische Szene auf der Medaille nach einem Entwurf von Thorwaldsen von Christen Christensen (1806 - 1845), bzw. F. Kohn im Jahre 1840 (Vgl. Museum Gustavianum, Uppsala Universitet, Objekt 200740).

Literatur:
Vgl.: Leonhard Kern (1588 - 1662), Meisterwerke der Bildhauerei für die Kunstkammern Europas, Kataloge des Hällisch-Fränkischen Museums Schwäbisch Hall, Band 2, Hrsg. Harald Siebenmorgen, S. 79, Abb. 8, S. 247, Abb. 126 ff. (841631)

Limit 15.000

Este objeto fue buscado de manera individual en la base de datos del Registro de Arte Perdido y no fue encontrado registro alguno acerca de su robo o extravío.

 

Catálogos 2011 | | | | | | | | | |