sábado, 9. diciembre 2006

Subasta

» retorno

 Neussus raubt Deianira

924
Neussus raubt Deianira

Große Bronzegruppe des 17. Jahrhunderts nach Giambologna. Fein ausgearbeitete Bronzeskulptur des Nessus und der Dejanira mit selten feiner Patina in mittelbraun, dunkelbraun und schwärzlichen Tönen. Montiert auf einem längsrechteckigen Sockel mit Abrundungen und profiliertem Fuß. Beidseitig in Rechtecken eingelegte Marmorplatten.

Precio de catálogo € 80.000 - 96.000 Precio de catálogo€ 80.000 - 96.000  $ 88,800 - 106,560
£ 67,200 - 80,640
元 624,800 - 749,760
₽ 5,655,200 - 6,786,240

¿Quiere vender una obra similar?

Envio a subasta inmediato Venta privada FAQ


Sus envíos son siempre bienvenidos. Nuestros expertos también estarán encantados de asesorarle personalmente. Esperamos su llamada.
Contacte con nuestros expertos

 

Más información sobre esta obra de arte

Gesamthöhe mit Sockel: 63 cm.
Florenz, 17. Jahrhundert.

Anmerkung I.:
Dargestellt ist eine in den Metamorphosen des Ovid überlieferte Episode aus dem antiken Herkulesmythos, nach der Herkules den Zentauren Nessus, der am Fluße Euenos Fährdienst versah beauftragt hatte seine Frau Deianira über den Stromzu tragen. Von Leidenschaft ergriffen versuchte Nessus, sie zu entführen, wurde aber mit einem Pfeil des zornigen Herkules zu Tode getroffen. Die Gruppe zeigt den Moment vor dem Pfeilschuss des Herkules als Nessus die widerstrebende Deianira bereits umklammert hält und ansetzt im Galopp zu entfliehen.

Anmerkung II.:
Nessus raubt Deinaira ist eine der schönsten Güsse nach einem Entwurf von Giambologna. Dieser hatte die Komposition 1577 geschaffen und seinen wichtigsten Mitarbeiter Antoini Susini mit der technischen Umsetzung betraut. Eine große Zahl von Abgüssen belegt die ungewöhnliche Beliebtheit dieser Bronze.

Museen:
Vgl. für ähnliche Darstellungen die staatlichen Kunstsammlungen Dresden, Skulpturensammlung im Albertinum, Inventarnummer H4156-51. Vgl. Holzhausen 1933, Beiheft, S. 63. Vgl. Die Skulptur des Museums Liechtenstein, Wien.

(641982)

Este objeto fue buscado de manera individual en la base de datos del Registro de Arte Perdido y no fue encontrado registro alguno acerca de su robo o extravío.

 

Catálogos 2006 | | | |

X

INFORMATION WE COLLECT

FUNCTIONAL COOKIES

These are technically necessary cookies, which enable us to improve the functionality of our website and to save your privacy setting for your next visit.

OPTIONAL COOKIES

We use the services of Google Analytics and Google Adwords Conversion Tracking to improve the performance of our website constantly. We collect pseudonomized data only and use cookies for this reason. You can find more information in our Privacy Policy.

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe