X

INFORMATIONEN, DIE WIR ÜBER SIE ERFASSEN

Funktionelle Cookies

Dies sind technisch notwendige Cookies, die es uns ermöglichen, die Funktionalität der Website zu verbessern und Ihre Datenschutzeinstellung für den nächsten Besuch zu speichern.

OPTIONALE COOKIES

Wir verwenden Google Analytics & Google Adwords Conversion Tracking zum Zwecke der bedarfsgerechten Gestaltung und fortlaufenden Optimierung unserer Seiten. In diesem Zusammenhang werden pseudonymisierte Nutzungsprofile erstellt und Cookies verwendet. Ausführliche Informationen hierzu finden Sie in unseren Datenschutzbestimmgungen.

Stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu, haken Sie bitte obiges Feld an und klicken anschließend auf „Auswahl speichern”. Bei Nicht-Zustimmung speichern Sie die Auswahl ohne Haken.
Sollten Sie keine der beiden Optionen wählen und die Auswahl nicht speichern, werten wir dies als Zustimmung zur Aufzeichnung Ihres Besuches.

Donnerstag, 25. September 2014

Auktion Möbel & Einrichtung

» zurücksetzen

 Prächtiger Rokoko-Spiegel Johann Michael Hoppenhaupt d. Ä., 1709 - 1769 oder Johann August Nahl, 1710 – 1781
Detailabbildung:  Prächtiger Rokoko-Spiegel Johann Michael Hoppenhaupt d. Ä., 1709 - 1769 oder Johann August Nahl, 1710 – 1781
Detailabbildung:  Prächtiger Rokoko-Spiegel Johann Michael Hoppenhaupt d. Ä., 1709 - 1769 oder Johann August Nahl, 1710 – 1781

47
Prächtiger Rokoko-Spiegel
Johann Michael Hoppenhaupt d. Ä.,
1709 - 1769
oder Johann August Nahl,
1710 – 1781

86 x 51 cm.
Wohl Berlin/ Potsdam, 18. Jahrhundert.

Katalogpreis € 8.000 - 12.000 Katalogpreis€ 8.000 - 12.000  $ 8,880 - 13,320
£ 6,720 - 10,080
元 62,480 - 93,720
₽ 565,520 - 848,280

 

Holz, geschnitzt sowie silber- und goldgefasst. Der hochrechteckige Spiegel an den Seiten und der Basis mit kräftigen Wulsten und Kehle beschnitzt, an den unteren Ecken besetzt mit kräftigen Rocailleformen, C-Bögen und gegenläufigen Blättern. An der Schulter asymmetrisch beschnitzt mit C-Bogen und Blattbündel sowie mit Blüten besetzten Rocailleformen, die zu dem vollplastisch und durchbrochen geschnitzten Aufsatz überleiten. Dieser ebenfalls mit Rocaillen, Blüten und C-Bögen beschnitzt, links ein vollplastisch geschnitzter Vogel mit Blüte im Schnabel. Insgesamt in schönem Zustand, ein Flügel des Vogels besch. Alterssp.

Literatur:
Vgl. Heinrich Kreisel, Georg Himmelheber, Die Kunst des deutschen Möbels, Bd. 2, München, 1983, Abb. 746ff. (9820429) (12)

Dieses Objekt wurde mit dem Datenbestand des Art Loss Registers individuell abgeglichen und ist dort weder als gestohlen, noch als vermisst registriert.