Auktion Silber, Glas, Elfenbein, Porzellan

» zurücksetzen

Eugène Marioton, 1854 - 1933
Detailabbildung: Eugène Marioton, 1854 - 1933
Detailabbildung: Eugène Marioton, 1854 - 1933
Detailabbildung: Eugène Marioton, 1854 - 1933
Detailabbildung: Eugène Marioton, 1854 - 1933

339
Eugène Marioton,
1854 - 1933

REFRAIN DU PRINTEMPS

Katalogpreis € 15.000 - 20.000 Katalogpreis€ 15.000 - 20.000  $ 18,000 - 24,000
£ 13,500 - 18,000
元 113,400 - 151,200
₽ 1,277,550 - 1,703,400

Sie wollen ein ähnliches Werk verkaufen?

Jetzt einliefern Verkaufen im Private Sale FAQ


Ihre Einlieferungen sind uns jederzeit willkommen.

Gerne beraten unsere Experten Sie auch persönlich, wir freuen uns über Ihren Anruf
Kontakt zu unseren Experten

 

Weitere Informationen zu diesem Werk

Höhe: 72 cm.
Auf der Kalotte signiert.
Frankreich

Allegorischer Frauenakt in Bronze, versilbert, auf kegelförmigem Marmorsockel mit Bronzedekoration. Das Mädchen mit dem rechten Standbein auf einer halbkugelförmigen Kalotte stehend, das linke Bein nach hinten ausschwingend, mit dem Sockel verbunden durch einen knorrigen Ast. Beide Arme emporgenommen halten einen über den Kopf ziehenden, geschwungenen Rosenzweig mit Blüten und Blättern, der Kopf leicht emporgerichtet, der Blick gilt der Rosenblüte. Der Körper nur leicht mit einem wehenden Band bekleidet, das vom rechten Arm über die Schultern nach vorne zum Sockel herabzieht und durch zwei feine Bänder über dem Leib gehalten wird, das Haar zum Nacken zusammengebunden herabziehend. Am Kalottensockel Blütenzweig mit Blättern, der zweiteilige Sockel in hellem, beige geädertem Onyx-Marmor, der obere Teil kegelförmig, getragen von einem spangenartig umziehenden Fuß, gebildet aus Rosenzweigen mit Blättern über quadratischer Fußplatte und vergoldeten, kurzen Stollenfüßen, am Kegelsockel ein versilbertes Band mit der entsprechenden Bezeichnungsaufschrift. Die versilberte Bronze fein gearbeitet, äußerst genau ziseliert und hochglanzpoliert. Der florale Sockelfuß vergoldet. (95168103)

Dieses Objekt wurde mit dem Datenbestand des Art Loss Registers individuell abgeglichen und ist dort weder als gestohlen, noch als vermisst registriert.

 

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe