Ihre Suche nach Johann Anton Eismann in der Auktion

 

Gemälde 16. - 18. Jahrhundert
Donnerstag, 12. Dezember 2013

» zurücksetzen

 Johann Anton Eismann, 1604 Salzburg – 1698 Venedig, zug.
Detailabbildung:  Johann Anton Eismann, 1604 Salzburg – 1698 Venedig, zug.
Detailabbildung:  Johann Anton Eismann, 1604 Salzburg – 1698 Venedig, zug.
Detailabbildung:  Johann Anton Eismann, 1604 Salzburg – 1698 Venedig, zug.

737
Johann Anton Eismann,
1604 Salzburg – 1698 Venedig, zug.

VERTEIDIGUNG EINER BEFESTIGTEN STADT GEGEN EIN ANGREIFENDES REITERHERR
Öl auf Leinwand.
164 x 183 cm.

Katalogpreis € 15.000 - 25.000 Katalogpreis€ 15.000 - 25.000  $ 18,000 - 30,000
£ 13,500 - 22,500
元 115,800 - 193,000
₽ 1,292,850 - 2,154,750

Objekte dieses Künstlers in unseren September - Auktionen, Donnerstag, 23. und Freitag, 24. September 2021

Sie wollen ein ähnliches Werk verkaufen?

Jetzt einliefern Verkaufen im Private Sale FAQ


Ihre Einlieferungen sind uns jederzeit willkommen.

Gerne beraten unsere Experten Sie auch persönlich, wir freuen uns über Ihren Anruf
Kontakt zu unseren Experten

 

Weitere Informationen zu diesem Werk

Aus dem abgedunkelten Vordergrund erheben sich Türme und Mauern einer Stadt aus dem Wolkenrauch der Kanonenschüsse. Am mächtigen Stadttorturm hat sich die Artillerie auf der Brücke positioniert und feuert nach rechts gegen die herandrängenden Reiter. Dazwischen der Wassergraben, in den bereits einige Soldaten gestürzt sind bzw. ein Reiter zu fliehen sucht. Die Stadtsilhouette zeigt zwischen dunklem Kanonenrauch und hellen Wolken im Spätlicht zahlreiche Türme, Zinnen, Bastion- und Kathedralturm. Rechts die Ruine eines bereits brennenden Hauses, links ist im Schutz des Turms der Nachschub aus der Stadt zu sehen mit einem Feldherrn auf einem Schimmel, über dem Torturm eine rote Fahne, darüber gebauschter, drohender Wolkenhimmel. (951172)

Expertise:
Giancarlo Sestieri.


Johann Anton Eismann,
1604 Salzburg - 1698 Venice, attributed
Oil on canvas.
164 x 183 cm.

Certificate:
Giancarlo Sestieri.

Dieses Objekt wurde mit dem Datenbestand des Art Loss Registers individuell abgeglichen und ist dort weder als gestohlen, noch als vermisst registriert.

 

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe