Ihre Suche nach elfenbein in der Auktion

 

Asiatika, Juwelen & Uhren
Freitag, 28. Juni 2013

» zurücksetzen

 Zwei prächtige Elfenbeinvasen in ungewöhnlicher Größe
Detailabbildung:  Zwei prächtige Elfenbeinvasen in ungewöhnlicher Größe
Detailabbildung:  Zwei prächtige Elfenbeinvasen in ungewöhnlicher Größe
Detailabbildung:  Zwei prächtige Elfenbeinvasen in ungewöhnlicher Größe
Detailabbildung:  Zwei prächtige Elfenbeinvasen in ungewöhnlicher Größe
Detailabbildung:  Zwei prächtige Elfenbeinvasen in ungewöhnlicher Größe
Detailabbildung:  Zwei prächtige Elfenbeinvasen in ungewöhnlicher Größe
Detailabbildung:  Zwei prächtige Elfenbeinvasen in ungewöhnlicher Größe
Detailabbildung:  Zwei prächtige Elfenbeinvasen in ungewöhnlicher Größe
Detailabbildung:  Zwei prächtige Elfenbeinvasen in ungewöhnlicher Größe
Detailabbildung:  Zwei prächtige Elfenbeinvasen in ungewöhnlicher Größe

1144
Zwei prächtige Elfenbeinvasen in ungewöhnlicher Größe

Höhe der Vasen: 120 cm.
Gesamthöhe mit Sockel: 138 cm. Sockellänge: 45 cm.
Sockeltiefe: 20 cm.
China, 19. Jahrhundert.

Katalogpreis € 65.000 - 75.000 Katalogpreis€ 65.000 - 75.000  $ 78,000 - 90,000
£ 58,500 - 67,500
元 501,150 - 578,250
₽ 5,868,850 - 6,771,750

Sie wollen ein ähnliches Werk verkaufen?

Jetzt einliefern Verkaufen im Private Sale FAQ


Ihre Einlieferungen sind uns jederzeit willkommen.

Gerne beraten unsere Experten Sie auch persönlich, wir freuen uns über Ihren Anruf
Kontakt zu unseren Experten

 

Weitere Informationen zu diesem Werk

In Form von hohen Deckelvasen des Ming-Dynastie-Stils. Die Vasenkörper ovaloid, nach oben sich leicht weitend, flach gedrückt, mit kantigen Ecken, im Sockel eingezogen, im Oberteil ebenfalls nach kantigem Bruch nach oben sich verjüngend und im Deckel fortgesetzt, der oben segmentbogig schließt. Deckelbekrönung in Form eines stehenden Elefanten mit zur Seite gerichtetem Rüssel und Satteldecke, Blattornamentik und langen, herabziehenden Fransen. An den Halsseiten anstelle von Henkeln jeweils Elefantenköpfe, die einen frei beweglichen, großen Elfenbeinring im Rüssel halten, die Pupillen in Ebenholz eingesetzt. Vasenhals und unterer Deckelabschluss von gleichförmigen Bändern eingefasst, mit gewellten Blattmotiven. Die Vasen an Vorder- und Rückseite gleichermaßen dekoriert, demnach frei stellbar. Insgesamt überzogen mit einem quadrierten Grunddekor in Schachbrettmuster, die dunkleren Felder diagonal graviert und geschwärzt. Darauf an der Vorder- und Rückseite hohes, trapezförmiges Bildfeld in gezackter Profilrahmung, darin in arabesker Formenauflösung zahlreiche Drachenfigurationen zwischen Wolkenbändern. Im Sockel linksrechteckige, an den Ecken eingezogene, ebenfalls gerahmte Kartusche, jeweils mit Baum- und Vogelmotiv. Im Hals eine nach oben bogig geschweifte Kartusche mit figürlicher Szenerie auf Wolkenbändern zwischen Baumstellungen. Auch die Deckelkappen entsprechend mit geschweiften Kartuschen dekoriert, darin Fantasie-Himmelstiere, wie etwa ein drachenmauliges Pferd sowie ein Paradiesvogel in Wolkenbändern. Der Aufbau insgesamt in Holz, belegt mit Elfenbeinverplattung, die Kanten mit Elfenbeinrundstäben besetzt. An den Seiten herabziehende, aufgelegte, chinesische Kalligrafie. Zu beiden Vasen entsprechende, rechteckige Holzsockel, poliert mit Marmorplatteneinsatz. (931673)


A pair of magnificent, exceptionally large ivory vases
Height of the vases: 120 cm.
Total height including base: 138 cm. Length of the base: 45 cm.
Depth of the base: 20 cm.
China, 19th century.

Dieses Objekt wurde mit dem Datenbestand des Art Loss Registers individuell abgeglichen und ist dort weder als gestohlen, noch als vermisst registriert.

 

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe