X

INFORMATIONEN, DIE WIR ÜBER SIE ERFASSEN

Funktionelle Cookies

Dies sind technisch notwendige Cookies, die es uns ermöglichen, die Funktionalität der Website zu verbessern und Ihre Datenschutzeinstellung für den nächsten Besuch zu speichern.

OPTIONALE COOKIES

Wir verwenden Google Analytics & Google Adwords Conversion Tracking zum Zwecke der bedarfsgerechten Gestaltung und fortlaufenden Optimierung unserer Seiten. In diesem Zusammenhang werden pseudonymisierte Nutzungsprofile erstellt und Cookies verwendet. Ausführliche Informationen hierzu finden Sie in unseren Datenschutzbestimmgungen.

Stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu, haken Sie bitte obiges Feld an und klicken anschließend auf „Auswahl speichern”. Bei Nicht-Zustimmung speichern Sie die Auswahl ohne Haken.
Sollten Sie keine der beiden Optionen wählen und die Auswahl nicht speichern, werten wir dies als Zustimmung zur Aufzeichnung Ihres Besuches.

Freitag, 4. April 2008

Auktion Gemälde

» zurücksetzen

Carl Spitzweg, 1808 - 1885 München
Detailabbildung: Carl Spitzweg, 1808 - 1885 München
Detailabbildung: Carl Spitzweg, 1808 - 1885 München

618
Carl Spitzweg, 1808 - 1885 München

WACHTÜRMCHEN UND EINGANG AN DER WESTLICHEN SCHLOSSMAUER VON SCHLOSS NYMPHENBURG

Katalogpreis € 15.000 - 18.000 Katalogpreis€ 15.000 - 18.000  $ 16,650 - 19,980
£ 12,600 - 15,120
元 117,150 - 140,580
₽ 1,060,350 - 1,272,420

 

Bleistift und Aquarell auf weißem Papier.
Blattgröße: 15,9 x 20,6 cm.
Das Aquarell trägt links den Nachlassstempel sowie rechts in Blei die Bezeichnung "18-8/40KS" ligiert.
Um 1835/1837.

Anmerkung:
Abgebildet und beschrieben im Werkverzeichnis: "Im Vordergrund die Mauer, links ein Rundtürmchen mit einem Fenster, nach rechts ein Einlass, der Mauer, die von links nach rechts über die gesamte Breite des Ausschnittes hin durchzieht. Dahinter Laubbäume, dunstiger Himmel und in der Ferne grau-blaue Farbtöne. Das Aquarell zeigt die typische Farbmischung zwischen Grün, Grau, Blau, Ocker und zarten Rottönen. Die Zeichnung ist mit feinen Graphitlinien unterlegt". Abgebildet unter der Nummer 112.

Literatur:
Vgl. Siegfried Wiechmann: Carl Spitzweg, Südliche Landschaft der Frühzeit, Dokumentation. Starnberg-München, 1998. S. 38. (6916018)

Dieses Objekt wurde mit dem Datenbestand des Art Loss Registers individuell abgeglichen und ist dort weder als gestohlen, noch als vermisst registriert.

 

Kataloge Frühjahrs-Auktionen 2008 Allgemeine Kunstauktion | Möbel & Einrichtung | Gemälde | Russische Kunst