Freitag, 21. September 2007

Auktion Gemälde

» zurücksetzen

Simon Verelst 1644 Haag - 1721 London
Detailabbildung:  Simon Verelst 1644 Haag - 1721 London

Lot 426 / Simon Verelst 1644 Haag - 1721 London

426
Simon Verelst
1644 Haag - 1721 London

BLUMEN IN EINER VASE

Katalogpreis € 34.000 - 38.000 Katalogpreis€ 34.000 - 38.000  $ 38,760 - 43,319
£ 30,260 - 33,820
元 265,540 - 296,780
₽ 2,434,740 - 2,721,180

 

Vor dunklem Hintergrund steht auf einer von links ins Bild ragenden Tischplatte ein Blumenstrauß in einer gebauchten Glasvase. Besonders schöne Exemplare großer Blüten mit ebenso zarten wie kunstvoll geformten Blütenblättern sind dabei zu einem kostbaren Arrangement zusammengestellt. Darunter befinden sich roséfarbene und weiße Rosen mit gefüllten Blütenköpfen, bekrönend eine rot-weiße Tulpe mit ausgefransten Blütenblättern oder die aufspringende Knospe von rotem Mohn. Inmitten des Blattwerks und den Blumenstängeln sitzt ein Schmetterling. Unter den üppigen Blüten und Blättern scheint nur noch ein Teil der Vase durch. Der von vorne links einfallende Lichtkegel erhellt die sonst dunkle Raumsituation und stellt die fein nuancierten Farbwerte der Blüten heraus. Ein in den Vordergrund gestreckter kleiner Rosenzweig zeigt über die Tischkante ragend seine drei gelb-bräunlich gefärbten, welkenden Blätter. Dieses Motiv erinnert subtil an die Vergänglichkeit der edel und vollkommen wirkenden Blütenpracht, ein Momento Mori. Die hier angewandte, künstlerisch anspruchsvolle Komposition orientiert sich nicht mehr an den symmetrisch aufgebauten Blumenbouquets um eine Hauptachse oder einen Mittelpunkt. Vielmehr erzielt sie eine Verlebendigung des Dargestellten durch nach links und rechts asymmetrisch ausgreifende Blatt- und Blütenelemente. Insgesamt ist das Gemälde weniger eine Demonstration erwählter Blumenvarietäten und botanischer Sachkenntnis. Federführend war wohl eher der Wille des Künstlers, die ausgesprochene Brillianz seiner Farbwahl und seiner Formgebung anhand des Blumenstillebens vorzuführen.

Öl auf Leinwand. Doubliert.
Gerahmt.
70 x 57 cm.

Provenienz:
Th. Krauth, Düsseldorf, Oktober 1989, lot 232.
1989- 2006 Privat-Sammlung Taunus-Kreis.
(601444)

Dieses Objekt wurde mit dem Datenbestand des Art Loss Registers individuell abgeglichen und ist dort weder als gestohlen, noch als vermisst registriert.