Auktion Max Liebermann

» zurücksetzen

Max Liebermann, 1847-1935 Berlin

45
Max Liebermann,
1847-1935 Berlin

HÄUSER HINTER BÄUMEN - DER »BRINK« IN LAREN (um 1898)

Katalogpreis € 4.000 - 4.800 Katalogpreis€ 4.000 - 4.800  $ 4,800 - 5,760
£ 3,600 - 4,320
元 30,240 - 36,288
₽ 340,680 - 408,816

 

Weitere Informationen zu diesem Werk

Kreide auf Papier, weiß gehöht auf hellgrauem Papier
27,2 x 36,3 cm
Bez. rechts unten (mit Kreide): M Liebermann
In der Ecke rechts unten (ganz blaß mit Bleistift) die Nummer “62“

HOUSES BEHIND TREES - THE »BRINK« IN LAREN (about 1898)

Chalk on paper, white machined on grey paper 10,6 x 14,2 in.
Signed lower right (with coal): M Liebermann In the right corner (with pencil) the number “62“

Rückseitige Notizen:
Auf der rückseitigen Pappe: Etikett der Galerie Westenhoff, Lübeck (getippt): “Max Liebermann / 1847 - 1935 / “Häuser hinter Bäumen“, links unten auf dem Etikett die Nummer “23“; Zettel (getippt): “Max Liebermann 1847-1935 / “Häuser hinter Bäumen“ / Kreidezeichnung, weiss gehöht / 27,2 - 36,3 cm / signiert Prov.: ehem. b. Cassirer“; Mitte auf der rückseitigen Pappe (handschriftlich mit Bleistift): “Westenhoff 45/21 / ei, R [?]“; Unten Zettel (getippt): “Max Liebermann 1847 - 1935 / “grasende Ziegen it [sic] Hirten“ / Kreidezeichnung, weiss gehöht, um 1891 / 17,5 x 19,8 cm / monogrammiert“. J. Elias “Die Handzeichnungen Max Liebermanns“ mit Abb. Nr. 24. Prov. ehem. B. Cassirer.

Zustand:
Innerhalb des Passepartoutausschnitts leicht gebräunt; im Vordergrund quer über den Boden ein langer Kratzer;

Provenienz:
Bruno Cassirer, Berlin (laut Galerie Westenhoff); Galerie Westenhoff, Lübeck (1984); Sammlung Hans-Georg Karg, Bad Homburg-Gut Sossau/ Gräbenstatt (erworben am 24. 1. 1984 bei Galerie Westenhoff, Lübeck)

Ausstellungen:
Meisterzeichnungen, Galerie Westenhoff, Hamburg 24.11.1980-10.1.1981, Kat. Nr. 23 mit Abb.

Der “Brink“, der Anger von Laren, bildete das Zentrum dieses Bauerndorfes. Hier kreuzten sich viele Wege. Am Brink befanden sich die katholische Kirche, die Schule und auch das Hotel Hamdorff, wo Max Liebermann wohnte, wenn er in Laren Quartier nahm. Daneben standen aber auch Bauernhäuser, wie man sie hier hinter den vielen Bäumen entdeckt. Die alten Ulmen, die aus dem ansonst so kargen Sandboden aufragen und mit ihren breiten Kronen den Himmel verdecken, lassen diesen Anger wie eine Kathedrale erscheinen. Max Liebermann muß diesen Ort sehr geliebt haben, denn für viele der Szenen, die er hier aufgenommen hat, wählte er diese gewachsene Säulenhalle als Schauplatz: “Sonntagnachmittag“, “Kirchgang“, “Schulgang 2“ und “Kirmes“. In dieser Zeichnung zeigt er den Platz menschenleer. Mit großer Souveränität hat der Künstler die Farbe des Papiers in die Darstellung integriert, indem er es einfach unbemalt ließ. Damit ist dieses Blatt ein gutes Beispiel für einen seiner Lieblingssätze: “Zeichnen heißt Weglassen“. (5906023)

Dieses Objekt wurde mit dem Datenbestand des Art Loss Registers individuell abgeglichen und ist dort weder als gestohlen, noch als vermisst registriert.

 

Kataloge Max Liebermann Auktion 2005 Max Liebermann

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe