Donnerstag, 2. Juli 2020

Auktion Impressionisten & Moderne

» zurücksetzen

Raoul Dufy, 1877 Le Havre – 1953 Forcalquier

357
Raoul Dufy,
1877 Le Havre – 1953 Forcalquier

CALÈCHE À FALAISE, 1905 Öl auf Leinwand.
78 x 64 cm.
Links unten signiert.

Katalogpreis € 250.000 - 300.000 Katalogpreis€ 250.000 - 300.000  $ 300,000 - 360,000
£ 225,000 - 270,000
元 1,970,000 - 2,364,000
₽ 22,795,000 - 27,354,000

Sie wollen ein ähnliches Werk verkaufen?

Jetzt einliefern Verkaufen im Private Sale FAQ


Ihre Einlieferungen sind uns jederzeit willkommen.

Gerne beraten unsere Experten Sie auch persönlich, wir freuen uns über Ihren Anruf
Kontakt zu unseren Experten

 

Weitere Informationen zu diesem Werk

Auf einem vom Schnee befreiten, schmalen, bildparallel verlaufenden Pfad ist eine kleine Kutsche zu erkennen, die sich zwischen den hoch aufschießenden Bäumen einzig durch ihre roten Räder zu erkennen gibt, ansonsten aber beinahe mit dem Umraum verschmilzt. Es sind aber tatsächlich die kahlen Bäume, die im Fokus der Aufmerksamkeit des Malers stehen. Ihr kahles Gerüst ordnet Dufy rhythmisch in der Bildfläche an, wobei die Äste zusätzliche Dynamik verleihen. Eingefasst wird die Szenerie durch zwei stärkere Baumstämme. Es ist jedoch vor allem der Stamm am rechten Bildrand, der mit einer Überschneidung der unteren und oberen Bildgrenze den Betrachter in das Bild einführt. Durch die Vergitterung der Bäume eilt ein nur noch als Schatten wiedergegebener Passant durch die Landschaft. Hinter den Baumreihen ducken sich einige, verstreute Häuser im Schnee. Die angrenzende Mauer verläuft fast parallel zum Weg und bildet damit ein horizontales Gegengewicht zu den starken Vertikalen der Bäume. Die Mauer vereint zusätzlich die gesamte Palette des Bildes in sich und bildet die Grenze zu den dahinter liegenden, noch abstrakter wiedergebenen, bunten Bäumen. Entgegen der traditionellen Behandlung der Räumlichkeit, nimmt die Buntfarbigkeit mit zunehmender Tiefe zu. Im Vordergrund verwendet der Künstler eine reduzierte, recht dunkle Palette. Je tiefer der Betrachter in das Bild eintaucht, desto wärmer wird sie mit Ocker-, Sienarot- und Grüntönen – der charakteristischen Farbpalette des Fauvismus. Sogar die Farbgebung der Stämme wandelt sich stetig, von Grün zu Graublau, Violett oder Rostrot. Der Duktus ist dabei konstant graphisch. Dufy, der sich zu diesem Zeitpunkt mitten in seiner fauvistischen Periode befindet, zeigt hier sein ganzes Talent als Kolorist mit dieser warmen und vielfältigen Farbpalette des Fauvismus. Von dieser Bewegung wird er sich jedoch bald abwenden, um sich einer noch graphischeren Herangehensweise zuzuwenden, die schließlich charakteristisch für sein Oeuvre wird. (†)


Provenienz:
Bedeutende Privatsammlung, Schweiz. (12312813) (10)


Raoul Dufy,
1877 Le Havre – 1953 Forcalquier
CALÈCHE À FALAISE, 1905Oil on canvas.
78 x 64 cm.
Signed lower left.

A small carriage can be seen on a narrow path that has been cleared from the snow, running horizontally in parallel to the painting’s lower edge. The carriage is painted between towering trees and almost blends into its surroundings bar its red wheels. The artist’s focus, however, lies on the bare trees. Dufy divides the painting’s surface rhythmically by their naked structure and the branches add an element of dynamic. The scene is framed by two larger trees with the trunk on the right being cut off by the top and bottom margin of the picture and thus drawing the viewer to the painting. The trees appear like bars and make a hurrying passerby appear like a mere shadow in the landscape. Several scattered houses crouch behind the lines of trees in the snow. An adjoining wall runs almost in parallel to the horizontal path and counter balances the dominant vertical lines of the trees. The wall also combines the entire palette of the painting within itself and is a border between the foreground and the colourful trees in the background painted even more abstractly. Contrary to traditional presentation of spatiality the colourfulness increases with depth. The painter is using a reduced, quite dark palette in the foreground. The deeper the viewer immerses himself into the painting, the warmer the characteristic fauvist shades of ochre, sienna red and green become. Even the colouration of the tree trunks changes constantly from green to greyish blue, purple and auburn. The brushwork is graphic throughout. Dufy, who was deeply immersed in his Fauvism period at the time, shows his talent as a colourist with this warm and diverse fauvist palette. He would soon turn away from this artistic style and pursue a more graphic approach that would eventually become the characteristic feature of his oeuvre. (†)

Provenance:
Important private collection, Switzerland.

Dieses Objekt wurde mit dem Datenbestand des Art Loss Registers individuell abgeglichen und ist dort weder als gestohlen, noch als vermisst registriert.

 

X

INFORMATIONEN, DIE WIR ÜBER SIE ERFASSEN

Funktionelle Cookies

Dies sind technisch notwendige Cookies, die es uns ermöglichen, die Funktionalität der Website zu verbessern und Ihre Datenschutzeinstellung für den nächsten Besuch zu speichern.

OPTIONALE COOKIES

Wir verwenden Google Analytics & Google Adwords Conversion Tracking zum Zwecke der bedarfsgerechten Gestaltung und fortlaufenden Optimierung unserer Seiten. In diesem Zusammenhang werden pseudonymisierte Nutzungsprofile erstellt und Cookies verwendet. Ausführliche Informationen hierzu finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu, haken Sie bitte obiges Feld an und klicken anschließend auf „Auswahl speichern”. Bei Nicht-Zustimmung speichern Sie die Auswahl ohne Haken.
Sollten Sie keine der beiden Optionen wählen und die Auswahl nicht speichern, werten wir dies als Zustimmung zur Aufzeichnung Ihres Besuches.

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe