Donnerstag, 2. Juli 2020

Auktion Impressionisten & Moderne

» zurücksetzen

Ernst Barlach, 1870 Wedel – 1938 Rostock
Detailabbildung: Ernst Barlach, 1870 Wedel – 1938 Rostock
Detailabbildung: Ernst Barlach, 1870 Wedel – 1938 Rostock
Detailabbildung: Ernst Barlach, 1870 Wedel – 1938 Rostock
Detailabbildung: Ernst Barlach, 1870 Wedel – 1938 Rostock
Detailabbildung: Ernst Barlach, 1870 Wedel – 1938 Rostock
Detailabbildung: Ernst Barlach, 1870 Wedel – 1938 Rostock
Detailabbildung: Ernst Barlach, 1870 Wedel – 1938 Rostock
Detailabbildung: Ernst Barlach, 1870 Wedel – 1938 Rostock

313
Ernst Barlach,
1870 Wedel – 1938 Rostock

DAS WIEDERSEHEN (THOMAS UND CHRISTUS) Bronze mit dunkler Patina.
Höhe: 47,8 cm. Sockel: 19,8 x 12,5 cm.
Auf dem Sockel links vorne signiert „E. Barlach“, sowie mit Gießerstempel am rechten Sockelrand „H. Noack Berlin Friedenau“.

Katalogpreis € 50.000 - 60.000 Katalogpreis€ 50.000 - 60.000  $ 56,000 - 67,200
£ 45,000 - 54,000
元 398,000 - 477,600
₽ 4,463,000 - 5,355,600

Sie wollen ein ähnliches Werk verkaufen?

Jetzt einliefern Verkaufen im Private Sale FAQ


Ihre Einlieferungen sind uns jederzeit willkommen.

Gerne beraten unsere Experten Sie auch persönlich, wir freuen uns über Ihren Anruf
Kontakt zu unseren Experten

 

Weitere Informationen zu diesem Werk

Bronze nach einem Gipsmodell von 1926. Eines von 11 unnummerierten Exemplaren der ersten Gussjahre zwischen 1930 und 1938, von insgesamt 36 Exemplaren. 
Gesamtauflage: 36 Exemplare 
11 unnummerierte Exemplare entstanden in den Gussjahren seit 1930 - 5. September 1938; 25 weitere unnummerierte Exemplare seit 7. November 1938.
Gießerstempel: Das vorliegende Exemplar stammt aus der Zeit der ersten Gussjahre, da nur in dieser Zeit der Ortszusatz „Friedenau“ verwendet wurde.

Diese Zweifigurengruppe, zunächst in Nussbaumholz geschnitzt, zählt zu den Hauptwerken im bildnerischen Schaffen Barlachs. Thematisch entstammt sie dem Johannesevangelium (vgl. Kap.20, Verse 24-29). Zwei einander zugekehrt stehende Männer in langen schlichten Gewändern: links Christus, mit kurzem Kinn- und Backenbart und bis zum Nacken fallendem Haupthaar, ausgewiesen durch das Wundmal an seiner rechten Hand; den Kopf leicht nach rechts gedreht in halber Abwehr den andrängenden, ungläubigen Thomas mit beiden Händen stützend, der in vorgebeugter Haltung und zurückgelehntem Kopf ihm die linke Hand auf die Schulter gelegt hat. 
Das eigentlich traditionelle ikonographische Motiv ist hier vollkommen eigenständig interpretiert. Die Figuren weisen die für Barlach so typischen asketischen Züge auf. Die Christusfigur – symbolisch einstehend für das Leid der Menschheit – verwendet Barlach vermehrt seit seinen Erfahrungen im Krieg. 
Das gleichnamige Exemplar aus Nussbaum von 1926 befindet sich im Ernst Barlach Haus, Hamburg.
 
Provenienz:
Bedeutende süddeutsche Privatsammlung.

Literatur:
Ernst Barlach: Das plastische Werk. Bearbeitet von Friedrich Schult, hrsg. mit Unterstützung der Deutschen Akademie der Künste zu Berlin. Dr.Ernst Hauswedell & Co Hamburg, Nr.306.
Weltkunst, Heft 9, Mai 1993, S.1076 und Abbildung mit Vermerk, für 180.000,- DM auf der 24. Westdeutschen Kunstmesse in Köln verkauft.
Mehr als ich – Ernst Barlach. Katalog zur Ausstellung des Schleswig-Holsteinischen Kunstvereins in der Kunsthalle zu Kiel der Christian-Albrechts-Universität vom 21.Juni - 13.September 1998; herausgegeben von Hans-Werner Schmidt und Peter Thurmann.
Ernst Barlach, Das Plastische Werk, bearbeitet von Elisabeth Laur, 2006, in: Das bildnerische Werk, Plastik, Zeichnung, Druckgraphik, herausgegeben von Volker Probst, Werkverzeichnis II, Das Plastische Werk, Nr. 391 Das Wiedersehen.

Ausstellungen:
U.a. Berlin 1930 (Galerie Flechtheim), Bronzen von Ernst Barlach, Nr.17; Bremen 1959 (Kunsthalle Bremen), Ernst Barlach, Nr. 501; Berlin 1981 (Akademie der Künste), Ernst Barlach, Werke und Werkentwürfe aus fünf Jahrzehnten, mit Abb. auf Frontispiz; Mehr als ich, S.109 mit ganzseitiger Farbabb. (1220162) (18)


Ernst Barlach,
1870 Wedel - 1938 Rostock
THE REUNION (THOMAS AND CHRIST)Bronze with dark patina.
Height: 47.8 cm.
Base: 19.8 x 12.5 cm.
Signed “E. Barlach” on the left of the base at the front, and foundry stamp “H. Noack Berlin Friedenau” on right edge of the base .

Bronze casting after a plaster model of 1926. One of 11 unnumbered examples of the first casting years between 1930 and September 1938, in total over 36 examples.
Limited edition of 36 bronze castings 1930 - 5 September 1938, quantity: 11 unnumbered examples in the casting years after 7 November 1938, quantity: 25 unnumbered examples.
Foundry mark: the casting on offer for sale in this lot dates to the first casting years as the location “Friedenau” is only included in those castings.

Provenance:
Important private collection, Southern Germany.

Literature:
Ernst Barlach: Das plastische Werk, F. Schuldt (ed.). Published with the support of Deutsche Akademie der Künste zu Berlin. Dr. Ernst Hauswedell & Co Hamburg, no. 306.
Weltkunst, Heft 9, May 1993, p. 1076 and ill. with note, sold for 180,000,- DM on 24th Westdeutschen Kunstmesse in Cologne.
Mehr als ich - Ernst Barlach, exhibition catalogue Schleswig-Holsteinischen Kunstvereins, Kunsthalle zu Kiel of Christian-Albrechts-Universität, 21 June - 13 September 1998, H.-W. Schmidt and P. Thurmann (eds.).
Elisabeth Laur, 2006, in: Das bildnerische Werk, Plastik, Zeichnung, Druckgraphik. Volker Probst (ed.), catalogue raisonné II, Das Plastische Werk, no. 391 “Das Wiedersehen”.

Exhibitions:
Galerie Flechtheim, u.a. Berlin 1930, Bronzen von Ernst Barlach, no. 17; Kunsthalle Bremen, Bremen 1959, Ernst Barlach, no. 501; Akademie der Künste, Berlin 1981, Ernst Barlach, Werke und Werkentwürfe aus fünf Jahrzehnten, with ill. on frontispiece; Mehr als ich, p. 109 with full-page colour ill.

Dieses Objekt wurde mit dem Datenbestand des Art Loss Registers individuell abgeglichen und ist dort weder als gestohlen, noch als vermisst registriert.

 

X

INFORMATIONEN, DIE WIR ÜBER SIE ERFASSEN

Funktionelle Cookies

Dies sind technisch notwendige Cookies, die es uns ermöglichen, die Funktionalität der Website zu verbessern und Ihre Datenschutzeinstellung für den nächsten Besuch zu speichern.

OPTIONALE COOKIES

Wir verwenden Google Analytics & Google Adwords Conversion Tracking zum Zwecke der bedarfsgerechten Gestaltung und fortlaufenden Optimierung unserer Seiten. In diesem Zusammenhang werden pseudonymisierte Nutzungsprofile erstellt und Cookies verwendet. Ausführliche Informationen hierzu finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu, haken Sie bitte obiges Feld an und klicken anschließend auf „Auswahl speichern”. Bei Nicht-Zustimmung speichern Sie die Auswahl ohne Haken.
Sollten Sie keine der beiden Optionen wählen und die Auswahl nicht speichern, werten wir dies als Zustimmung zur Aufzeichnung Ihres Besuches.

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe