Auktion Möbel & Einrichtung

» zurücksetzen

William III-Lackkabinett
Detailabbildung: William III-Lackkabinett
Detailabbildung: William III-Lackkabinett
Detailabbildung: William III-Lackkabinett
Detailabbildung: William III-Lackkabinett
Detailabbildung: William III-Lackkabinett
Detailabbildung: William III-Lackkabinett
Detailabbildung: William III-Lackkabinett
Detailabbildung: William III-Lackkabinett
Detailabbildung: William III-Lackkabinett
Detailabbildung: William III-Lackkabinett
Detailabbildung: William III-Lackkabinett
Detailabbildung: William III-Lackkabinett
Detailabbildung: William III-Lackkabinett
Detailabbildung: William III-Lackkabinett
Detailabbildung: William III-Lackkabinett
Detailabbildung: William III-Lackkabinett
Detailabbildung: William III-Lackkabinett
William III-Lackkabinett

4
William III-Lackkabinett

Maße inkl. Stand: 164 x 98 x 76 cm.
Altes Etikett mit Monogramm „CES“ und
Vermerk „Ascott Lodge“.
England, um 1690.

Katalogpreis € 70.000 - 90.000 Katalogpreis€ 70.000 - 90.000  $ 84,000 - 108,000
£ 63,000 - 81,000
元 529,200 - 680,400
₽ 5,961,900 - 7,665,300

Sie wollen ein ähnliches Werk verkaufen?

Jetzt einliefern Verkaufen im Private Sale FAQ


Ihre Einlieferungen sind uns jederzeit willkommen.

Gerne beraten unsere Experten Sie auch persönlich, wir freuen uns über Ihren Anruf
Kontakt zu unseren Experten

 

Weitere Informationen zu diesem Werk

Der vergoldete Stand mit einem geschnitzten Fries, in dessen Zentrum ein Tamburin und Blasinstrumente in einer durchbrochenen Akanthuskartusche stehen, unterstützt von vier weiblichen Figuren, die Früchte und blumengeschmückte Girlanden halten; auf der die Beine verbindenden Zarge sind Tauben des Plinius und Füllhörner montiert. Der zweitürige Kabinettkorpus mit fein geätzten Messingbeschlägen. Der Innenraum mit einer langen Schublade, darüber zentrale Prospekttüren, die von drei weiteren Schubladen flankiert sind, darüber zwei größere Schübe; durchgehend verziert mit Szenen von höfischen Figuren auf Rotlackfond in Goldlack, Tieren und exotischen Vögeln in gebirgigen Pagodenlandschaften. Rest.

Provenienz:
Ascott Lodge, Bergshire, England.
Hyde Park Antiques, Ltd., New York.
Prager Privatsammlung.

Anmerkung:
Der reich verzierte Stand zeigt den Einfluss des großen Designers Daniel Marot (1661, Paris - 1752, Den Haag), dessen veröffentlichte Muster sowohl für die englischen als auch für die kontinentalen Möbeltischler des frühen 18. Jahrhunderts von größter Bedeutung waren. Als ausgebildeter Architekt war er 1685 gezwungen, Frankreich zu verlassen, als das Edikt von Nantes aufgehoben wurde, wodurch die französischen Protestanten ihrer religiösen und bürgerlichen Rechte beraubt wurden. Marot emigrierte nach Holland, wo er für Wilhelm von Oranien arbeitete und weitgehend für die Innenausstattung von dessen Palast in Het Loo verantwortlich war. Im Jahr 1694 folgte er dem Prinzen, zu diesem Zeitpunkt Wilhelm III. von England, nach London. Marot kehrte etwa 1698 nach Holland zurück und blieb dort bis zu seinem Tod. Seine berühmtesten Zeichnungen im Stil des französischen Hofes wurden 1703 veröffentlicht. (1230691) (13)


William III lacquer cabinet

Dimensions incl. stand: 164 x 98 x 76 cm.
Old label with monogram “CES” and note “Ascott Lodge”.
England, ca. 1690.
Restored.

Provenance:
Ascott Lodge, Berkshire, England.
Hyde Park Antiques, Ltd., New York.
Prague private collection.

Notes:
Richly decorated stand shows influence by the great designer Daniel Marot (1661, Paris - 1752, The Hague).

Dieses Objekt wurde mit dem Datenbestand des Art Loss Registers individuell abgeglichen und ist dort weder als gestohlen, noch als vermisst registriert.

 

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe