Ihre Suche nach Kees van Dongen in der Auktion

 

Impressionisten & Moderne
Donnerstag, 5. Dezember 2019

» zurücksetzen

Kees van Dongen, 1877 Delfshaven – 1968 Monte Carlo
Detailabbildung: Kees van Dongen, 1877 Delfshaven – 1968 Monte Carlo
Kees van Dongen, 1877 Delfshaven – 1968 Monte Carlo

651
Kees van Dongen,
1877 Delfshaven – 1968 Monte Carlo

BOUQUET DE FLEURS Öl auf Holz.
30,8 x 27,3 cm.
Links unten signiert.
In vergoldetem barockisierenden Rahmen.

Katalogpreis € 110.000 - 130.000 Katalogpreis€ 110.000 - 130.000  $ 132,000 - 156,000
£ 99,000 - 117,000
元 849,200 - 1,003,600
₽ 9,480,900 - 11,204,700

Objekte dieses Künstlers in unseren September - Auktionen, Donnerstag, 23. und Freitag, 24. September 2021

Sie wollen ein ähnliches Werk verkaufen?

Jetzt einliefern Verkaufen im Private Sale FAQ


Ihre Einlieferungen sind uns jederzeit willkommen.

Gerne beraten unsere Experten Sie auch persönlich, wir freuen uns über Ihren Anruf
Kontakt zu unseren Experten

 

Weitere Informationen zu diesem Werk

Anbei ein signierter Brief von Jacques Chalom des Cordes vom Wildenstein Institute, welcher auf den 12. März 2009 datiert und die Aufnahme des Gemäldes in den in Vorbereitung befindlichen Catalogue raisonné bestätigt.

Eine ovale Komposition aus einer Kugelvase und einem darin befindlichen, in leichter Aufsicht betrachteten Strauß hebt sich vor blauem Grund ab, welcher viele Blumenstillleben van Dongens hinterfängt. (†)

Provenienz:
Auktion: Christie’s, New York, 4. November 1981, lot 171, von dort an:
Pariser Privatsammlung.
im Erbgang an Einlieferer von:
Auktion, Christie’s, Paris, 20.05.2009, Lot 50.
Dort erworben vom Einlieferer. (1211164) (13)


Kees van Dongen,
1877 Delfshaven – 1968 Monte Carlo
BOUQUET DE FLEURS [BOUQUET OF FLOWERS] Oil on panel.
30.8 x 27.3 cm.
Signed lower left.
In gilt baroque-style frame.

Accompanied by a signed letter by Jacques Chalom des Cordes from the Wildenstein Institute dated 12 March 2009, confirming the painting's inclusion in the forthcoming catalogue raisonné. (†)

Provenance:
Auction: Christie’s, New York, 4. November 1981, lot 171. From there on:
Private collection, Paris.
In inheritance to consigner from:
Auction, Christie’s, Paris, 20.05.2009, lot 50.
Aquired there from consigner.

Dieses Objekt wurde mit dem Datenbestand des Art Loss Registers individuell abgeglichen und ist dort weder als gestohlen, noch als vermisst registriert.

 

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe