Donnerstag, 5. Dezember 2019

Auktion Hampel Living

» zurücksetzen

Museale, äußerst seltene Standuhr von Johan Albiger aus Münster
Detailabbildung: Museale, äußerst seltene Standuhr von Johan Albiger aus Münster
Detailabbildung: Museale, äußerst seltene Standuhr von Johan Albiger aus Münster

1037
Museale, äußerst seltene Standuhr von Johan Albiger aus Münster

Höhe: 225 cm.
Kopfgesimsbreite: 50 cm.
Tiefe: 28 cm.
Auf dem Ziffernring Uhrmachersignatur „Johan Albiger, à Munst“.

Katalogpreis € 800 - 1.200 Katalogpreis€ 800 - 1.200  $ 872 - 1,308
£ 704 - 1,056
元 6,216 - 9,324
₽ 67,824 - 101,736

Sie wollen ein ähnliches Werk verkaufen?

Jetzt einliefern Verkaufen im Private Sale FAQ


Ihre Einlieferungen sind uns jederzeit willkommen.

Gerne beraten unsere Experten Sie auch persönlich, wir freuen uns über Ihren Anruf
Kontakt zu unseren Experten

 

Weitere Informationen zu diesem Werk

Hoher Standuhrenkasten in Weichholz, furniert und intarsiert in Zierhölzern, wie Vogelaugenahorn, Rosenholz und Nussholz, mit Sternmotiven an der Pendelkastenfronttüre. Kopfaufbau mit abschließendem Treppengesims, rundum hochziehend. Uhrwerk mit Pendelaufhängung und drei Bleigewichten. Zifferplatine in den Ecken reliefiert und vergoldet, mit Puttendarstellungen, Kurhut und feinem durchbrochenem Akanthusblattdekor. Ziffernring in Zinn mit römischer Stunde und arabischer Minute, graviert und geschwärzt. Sekundenzifferblatt unter der Zwölf mit gravierten Sekunden, ferner Datumsfenster. Zeiger durchbrochen geschnitten und gebläut. Viertel-, Halb-, Dreiviertel- und Stundenschlag auf Glocken. Politur erneuert und rest.

Barocke Uhren aus Münster – insbesondere des Uhrmachers Johann Albier – sind von hoher Seltenheit. 2004 veranstaltete das Stadtmuseum Münster eine Ausstellung „Mit der Zeit“ in der Reihe „Fokus Stadtgeschichte“. Im Ausstellungstext wird festgestellt, dass von diesem Uhrmacher insgesamt nur drei Bodenstanduhren bis heute erhalten sind, zwei davon im Stadtmuseum. Gemäß Ausstellungstext von Dr. Ulrich Reinke vom Westfälischen Amt für Denkmalpflege, ist Johan Albier „[...] von den wenigen Uhrmachernamen, die vor 1750 in Münster belegt sind, einer der Wichtigsten.“ – „Geburtstag oder Sterbetag sind nicht gesichert, aber in alten Schriften ist Albiger zwischen 1694 und 1715 urkundlich fassbar.“

Literatur:
Presse- und Informationsamt der Stadt Münster, Pressebericht vom 26.02.2004 zur Ausstellung „Tickende Kostbarkeiten“ des Stadtmuseums zur Ausstellung „Mit der Zeit“. (1211051) (11)

Export restrictions outside the EU.

 

X

INFORMATIONEN, DIE WIR ÜBER SIE ERFASSEN

Funktionelle Cookies

Dies sind technisch notwendige Cookies, die es uns ermöglichen, die Funktionalität der Website zu verbessern und Ihre Datenschutzeinstellung für den nächsten Besuch zu speichern.

OPTIONALE COOKIES

Wir verwenden Google Analytics & Google Adwords Conversion Tracking zum Zwecke der bedarfsgerechten Gestaltung und fortlaufenden Optimierung unserer Seiten. In diesem Zusammenhang werden pseudonymisierte Nutzungsprofile erstellt und Cookies verwendet. Ausführliche Informationen hierzu finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu, haken Sie bitte obiges Feld an und klicken anschließend auf „Auswahl speichern”. Bei Nicht-Zustimmung speichern Sie die Auswahl ohne Haken.
Sollten Sie keine der beiden Optionen wählen und die Auswahl nicht speichern, werten wir dies als Zustimmung zur Aufzeichnung Ihres Besuches.

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe