Auktion Hampel Living & Varia

» zurücksetzen

Süddeutsche Kommodenuhr des 18. Jahrhunderts
Detailabbildung: Süddeutsche Kommodenuhr des 18. Jahrhunderts
Detailabbildung: Süddeutsche Kommodenuhr des 18. Jahrhunderts
Süddeutsche Kommodenuhr des 18. Jahrhunderts

788
Süddeutsche Kommodenuhr des 18. Jahrhunderts

Höhe: 54 cm.
Breite: 35 cm.
Tiefe: 18 cm.
Süddeutschland, erste Hälfte 18. Jahrhundert.

Katalogpreis € 3.000 - 4.000 Katalogpreis€ 3.000 - 4.000  $ 3,600 - 4,800
£ 2,700 - 3,600
元 22,680 - 30,240
₽ 255,510 - 340,680

Sie wollen ein ähnliches Werk verkaufen?

Jetzt einliefern Verkaufen im Private Sale FAQ


Ihre Einlieferungen sind uns jederzeit willkommen.

Gerne beraten unsere Experten Sie auch persönlich, wir freuen uns über Ihren Anruf
Kontakt zu unseren Experten

 

Weitere Informationen zu diesem Werk

Gehäuseaufbau in Holz mit Boulle-Intarsien, grazil geschwungenes Gehäuse mit vier halbhohen, nach außen schwingenden und unten in Volute einziehenden Füßen, die schräg gestellt sich in der Eckabschrägung des Gehäuses fortsetzen. Im Kopfteil in leichten Schwüngen geohrt, bekrönt durch einen rechteckigen kurzen Dachaufsatz mit eingezogenem, nach oben sich verjüngendem Dachabschluss, mit einer Messingvase bekrönt. Dreiseitig verglast, der Fronttürrahmen in Messing, ebenfalls mit Boulle-Holzintarsien dekoriert. Entsprechende Intarsien im Innenboden, in Form eines radial ausgreifenden Rautenwerks, die Rückwand mit entsprechenden Messingeinlagen in poliertem Holz. Zifferblatt versilbert und geätzt mit römischen Stunden und arabischen Minuten sowie separatem Zeiger für die Datumsanzeige. Zeiger in feinem Eisenschnitt gearbeitet und gebläut, in floraler Dekoration. Unterhalb des Ziffernblattes vergoldete Rocailledekoration in Treibarbeit. Pendel an Fadenaufhängung, Viertel-, Halb- und Stundenschlag auf zwei oben liegende Glocken, wobei die Ganzstunde über beide Glocken angezeigt wird. Repetiereinrichtung durch seitlich nach außen geführten Faden mit Messingkugel auslösbar. Werk voll funktionstüchtig. Schlüssel vorhanden. (1201951) (11)

Dieses Objekt wurde mit dem Datenbestand des Art Loss Registers individuell abgeglichen und ist dort weder als gestohlen, noch als vermisst registriert.

 

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe