X

INFORMATIONEN, DIE WIR ÜBER SIE ERFASSEN

Funktionelle Cookies

Dies sind technisch notwendige Cookies, die es uns ermöglichen, die Funktionalität der Website zu verbessern und Ihre Datenschutzeinstellung für den nächsten Besuch zu speichern.

OPTIONALE COOKIES

Wir verwenden Google Analytics & Google Adwords Conversion Tracking zum Zwecke der bedarfsgerechten Gestaltung und fortlaufenden Optimierung unserer Seiten. In diesem Zusammenhang werden pseudonymisierte Nutzungsprofile erstellt und Cookies verwendet. Ausführliche Informationen hierzu finden Sie in unseren Datenschutzbestimmgungen.

Stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu, haken Sie bitte obiges Feld an und klicken anschließend auf „Auswahl speichern”. Bei Nicht-Zustimmung speichern Sie die Auswahl ohne Haken.
Sollten Sie keine der beiden Optionen wählen und die Auswahl nicht speichern, werten wir dies als Zustimmung zur Aufzeichnung Ihres Besuches.

Donnerstag, 26. September 2019

Auktion Hampel Living & Varia

» zurücksetzen

Französischer Künstler des ausgehenden 18./ beginnenden 19. Jh. in der Art der Elisabeth Vigée-Lebrun (1755-1842)
Detailabbildung: Französischer Künstler des ausgehenden 18./ beginnenden 19. Jh. in der Art der Elisabeth Vigée-Lebrun (1755-1842)
Detailabbildung: Französischer Künstler des ausgehenden 18./ beginnenden 19. Jh. in der Art der Elisabeth Vigée-Lebrun (1755-1842)
Detailabbildung: Französischer Künstler des ausgehenden 18./ beginnenden 19. Jh. in der Art der Elisabeth Vigée-Lebrun (1755-1842)

1279
Französischer Künstler des ausgehenden
18./ beginnenden 19. Jh. in der Art der Elisabeth Vigée-Lebrun (1755-1842)

KNABE MIT FRÜCHTEN VOR PARKANLAGE Öl auf Leinwand. Doubliert.
130 x 98 cm.
In dekorativem vergoldeten Rahmen.

Katalogpreis € 5.000 - 6.000 Katalogpreis€ 5.000 - 6.000  $ 5,550 - 6,660
£ 4,200 - 5,040
元 39,050 - 46,860
₽ 353,450 - 424,140

 

Am oberen Absatz einer barocken Steintreppe, vor einer weiten, mit Bäumen versehenen Parkanlage, steht ein Knabe in einem weißen faltenreichen Hemd. Dieses hat er leicht angehoben und hält darin einige Weintrauben und rot-gelbe Birnen. Er hat den Kopf mit seinen glänzenden langen braunen Haaren leicht zur Seite geneigt und steht mit seinen nackten Beinen und Füßen etwas verschüchtert da. Seinen Blick mit den leuchtenden braunen Augen hat er ebenfalls zur Seite gerichtet. Das Licht fällt aus nicht sichtbarer Quelle auf das Gesicht und die Arme des Knaben und verschattet teilweise sein zusätzlich mit einer kleinen blauen Schleife geschmücktes Gewand. (1180738) (18)

Dieses Objekt wurde mit dem Datenbestand des Art Loss Registers individuell abgeglichen und ist dort weder als gestohlen, noch als vermisst registriert.