X

INFORMATIONEN, DIE WIR ÜBER SIE ERFASSEN

Funktionelle Cookies

Dies sind technisch notwendige Cookies, die es uns ermöglichen, die Funktionalität der Website zu verbessern und Ihre Datenschutzeinstellung für den nächsten Besuch zu speichern.

OPTIONALE COOKIES

Wir verwenden Google Analytics & Google Adwords Conversion Tracking zum Zwecke der bedarfsgerechten Gestaltung und fortlaufenden Optimierung unserer Seiten. In diesem Zusammenhang werden pseudonymisierte Nutzungsprofile erstellt und Cookies verwendet. Ausführliche Informationen hierzu finden Sie in unseren Datenschutzbestimmgungen.

Stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu, haken Sie bitte obiges Feld an und klicken anschließend auf „Auswahl speichern”. Bei Nicht-Zustimmung speichern Sie die Auswahl ohne Haken.
Sollten Sie keine der beiden Optionen wählen und die Auswahl nicht speichern, werten wir dies als Zustimmung zur Aufzeichnung Ihres Besuches.

Donnerstag, 26. September 2019

Auktion Hampel Living & Varia

» zurücksetzen

Matthäus Christoph Hartmann, 1791 – 1850
Detailabbildung: Matthäus Christoph Hartmann, 1791 – 1850
Detailabbildung: Matthäus Christoph Hartmann, 1791 – 1850
Detailabbildung: Matthäus Christoph Hartmann, 1791 – 1850
Detailabbildung: Matthäus Christoph Hartmann, 1791 – 1850

1378
Matthäus Christoph Hartmann,
1791 – 1850

JESUS UND DIE SAMARITERIN Öl auf Holz.
56 x 79 cm.
Rechts mittig oberhalb des Torbogens signiert „M. C. Hartmann. pinx“ und datiert „1835“.
In dekorativem vergoldeten Rahmen.

Katalogpreis € 2.000 - 3.000 Katalogpreis€ 2.000 - 3.000  $ 2,220 - 3,330
£ 1,680 - 2,520
元 15,620 - 23,430
₽ 141,380 - 212,070

 

Im Johannes-Evangelium wird erzählt, wie Jesus nach Galiläa unterwegs ist, er ruht sich dabei am Jakobsbrunnen aus. Dort kommt es zur Begegnung mit einer samaritischen Frau. Im Mittelpunkt des Gemäldes sitzt Jesus in rotem Gewand und leuchtend blauem Mantel mit ernstem Blick an diesem steinernen Brunnen. Neben ihm die junge Frau in einem gelben langen Gewand und blauem Überwurf, vor sich eine Amphore stehend zum Wasserholen. Jesus weist dabei mit ausgestreckter Hand auf die Bedeutung des Wassers des Lebens hin. Umgeben sind beide von einer Waldlandschaft mit Zypressen und einer großen Agave auf der rechten Seite von Christus. Links fällt der Blick auf die weite bergige Landschaft und die zurückkehrenden Jünger, die in der Stadt waren und sich über Christus und das Gespräch mit der jungen Frau wundern. Harmonische Malerei mit teils präziser Wiedergabe einzelner botanischer Pflanzen wie der gelben und rötlichen Primeln am Wegesrand oder der Agave. Rest. (1201812) (18)

Dieses Objekt wurde mit dem Datenbestand des Art Loss Registers individuell abgeglichen und ist dort weder als gestohlen, noch als vermisst registriert.