X

INFORMATIONEN, DIE WIR ÜBER SIE ERFASSEN

Funktionelle Cookies

Dies sind technisch notwendige Cookies, die es uns ermöglichen, die Funktionalität der Website zu verbessern und Ihre Datenschutzeinstellung für den nächsten Besuch zu speichern.

OPTIONALE COOKIES

Wir verwenden Google Analytics & Google Adwords Conversion Tracking zum Zwecke der bedarfsgerechten Gestaltung und fortlaufenden Optimierung unserer Seiten. In diesem Zusammenhang werden pseudonymisierte Nutzungsprofile erstellt und Cookies verwendet. Ausführliche Informationen hierzu finden Sie in unseren Datenschutzbestimmgungen.

Stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu, haken Sie bitte obiges Feld an und klicken anschließend auf „Auswahl speichern”. Bei Nicht-Zustimmung speichern Sie die Auswahl ohne Haken.
Sollten Sie keine der beiden Optionen wählen und die Auswahl nicht speichern, werten wir dies als Zustimmung zur Aufzeichnung Ihres Besuches.

Donnerstag, 6. Dezember 2018

Auktion Gemälde 14. - 18. Jahrhundert

» zurücksetzen

David Teniers d. J., 1610 Antwerpen – 1690 Brüssel, zug.
Detailabbildung: David Teniers d. J., 1610 Antwerpen – 1690 Brüssel, zug.
Detailabbildung: David Teniers d. J., 1610 Antwerpen – 1690 Brüssel, zug.
Detailabbildung: David Teniers d. J., 1610 Antwerpen – 1690 Brüssel, zug.
Detailabbildung: David Teniers d. J., 1610 Antwerpen – 1690 Brüssel, zug.
Detailabbildung: David Teniers d. J., 1610 Antwerpen – 1690 Brüssel, zug.
Detailabbildung: David Teniers d. J., 1610 Antwerpen – 1690 Brüssel, zug.
Detailabbildung: David Teniers d. J., 1610 Antwerpen – 1690 Brüssel, zug.
Detailabbildung: David Teniers d. J., 1610 Antwerpen – 1690 Brüssel, zug.

628
David Teniers d. J.,
1610 Antwerpen – 1690 Brüssel, zug.

DIE WERKE DER BARMHERZIGKEIT Öl auf Kupfer.
57 x 77 cm.
Trägt links unten auf einem Holzblock unter dem Weinfass eine Signatur und schwer leserlich datiert.

Katalogpreis € 50.000 - 80.000 Katalogpreis€ 50.000 - 80.000  $ 55,500 - 88,800
£ 42,000 - 67,200
元 390,500 - 624,800
₽ 3,534,500 - 5,655,200

 

Das Thema aus der Bibellegende, entsprechend der sogenannten "Endzeitrede Jesu" in Matthäus (25,34-46), bekannt als "Die sieben Werke der Barmherzigkeit". Dargestellt ist hier die Speisung der Armen. Auf einem Anger zwischen Gebäuden, mit im Hintergrund höher stehender Schlossanlage mit Rundturm, ist der Herrscher bzw. sein Beauftragter dabei, von einem Tisch Brote an die arme Bevölkerung zu verteilen. Gleichzeitig bewirtet ein höfischer Knabe, neben einem Fass unten links, eine junge Frau mit Kind auf dem Schoß. Eine Reihe von Bedürftigen sind von hinten nach vorne gezogen, am linken Bildrand verteilt die Herrscherin Kleider. Rechts im Bild bietet ein Wirt zwei Pilgern seine Herberge an. Das Gemälde mit zahlreichen narrativen Details erfüllt, wie etwa die ebenso zu den Werken der Barmherzigkeit gehörende Bestattung von Toten, durch die Wiedergabe einer Trauergemeinde nahe eines Kirchleins. Das Thema und die Komposition wurde von Teniers, und nachfolgend auch von seiner Werkstatt, mehrfach wiederholt, zum Teil mit geringen, aber auch größeren Detailabweichungen. So steht das Werk auch im Zusammenhang mit dem Gemälde aus der Werkstatt David Teniers d. J. in der Dulwich Gemäldegalerie in London. (1171262) (11)


David Teniers the Younger,
1610 Antwerp – 1690 Brussels, attributed

THE WORKS OF MERCY

Oil on copper.
57 x 77 cm.
Bears signature and hardly legible date inscription on wooden block beneath the wine cask lower left.

The depicted scene is based on the Bible story of The Judgement of the Nations from the Gospel of Matthew (25:34-46), also known as the Seven Works of Mercy. The painting depicts the Feeding of the Poor. This subject and composition have been copied by Teniers and his workshop several times, in some cases with very little and in other cases with major alterations of details. The painting on offer for sale here is thus linked to a painting from the workshop of David Teniers the Younger held at the Dulwich Picture Gallery in London.

Dieses Objekt wurde mit dem Datenbestand des Art Loss Registers individuell abgeglichen und ist dort weder als gestohlen, noch als vermisst registriert.