Auktion Skulpturen

» zurücksetzen

Spätgotische museale Schnitzfigur einer Mondsichelmadonna mit Kind
Detailabbildung: Spätgotische museale Schnitzfigur einer Mondsichelmadonna mit Kind
Detailabbildung: Spätgotische museale Schnitzfigur einer Mondsichelmadonna mit Kind
Detailabbildung: Spätgotische museale Schnitzfigur einer Mondsichelmadonna mit Kind

372
Spätgotische museale Schnitzfigur einer Mondsichelmadonna mit Kind

Höhe: 79 cm.
Wohl Franko-Flämisch, um 1460.

Katalogpreis € 12.000 - 15.000 Katalogpreis€ 12.000 - 15.000  $ 14,400 - 18,000
£ 10,800 - 13,500
元 92,640 - 115,800
₽ 1,034,280 - 1,292,850

Sie wollen ein ähnliches Werk verkaufen?

Jetzt einliefern Verkaufen im Private Sale FAQ


Ihre Einlieferungen sind uns jederzeit willkommen.

Gerne beraten unsere Experten Sie auch persönlich, wir freuen uns über Ihren Anruf
Kontakt zu unseren Experten

 

Weitere Informationen zu diesem Werk

In Nussholz geschnitzt und gefasst, die alte Fassung altersbedingt weitgehend berieben. Gerade Standhaltung, Kleid mit ruhigem Faltenwurf zieht über den noch erhaltenen Mittelteil der Mondsichel herab, die Sichelspitzen beiderseits fehlen, die linke Fußspitze tritt unter dem Mantelsaum hervor. Die Taille betont hoch gesetzt, unter dem Mantel ein rechteckig dekoltiertes, gefaltetes Kleid. Das Haupt mit einem Reif bekrönt, darunter ziehen seitlich gewundene Haarsträhnen über die Schultern herab. Das Kind in langem, bis zu den Zehen herabreichendem Kleid, in der rechten Armbeuge mit übereinandergeschlagenen Unterschenkeln als Herrschaftszeichen. Mit beiden Händen hält das Kind eine blau gefasste Traube, Oberköper und Kopf aufrecht gehalten mit Blick nach rechts in die Ferne. Das Gesicht der Madonna zeigt ein leichtes Lächeln bei gleichzeitig nachdenklich hochgezogenen Brauen und leicht gesenkten Augenlidern. Die linke Hand der Madonna, unter dem Manteltuch hervortretend, hielt ehemals ein Zepter. Nahezu vollrund geschnitzt, an der Rückseite jedoch abgeflacht und kursorisch bearbeitet. Hohe Schnitzqualität des 15. Jahrhunderts. Auf Präsentiersockel mit altem angeriebenem roten Samtbezug. (1160711) (2) (11)

Dieses Objekt wurde mit dem Datenbestand des Art Loss Registers individuell abgeglichen und ist dort weder als gestohlen, noch als vermisst registriert.

 

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe