X

INFORMATION WE COLLECT

FUNCTIONAL COOKIES

These are technically necessary cookies, which enable us to improve the functionality of our website and to save your privacy setting for your next visit.

OPTIONAL COOKIES

We use the services of Google Analytics and Google Adwords Conversion Tracking to improve the performance of our website constantly. We collect pseudonomized data only and use cookies for this reason. You can find more information in our Privacy Policy.

Wednesday, 25 September 2019

Auction 19th / 20th Century Paintings

» reset

Heinrich Friedrich Füger, 1751 Heilbronn – 1818 Wien, zug.
Detailabbildung: Heinrich Friedrich Füger, 1751 Heilbronn – 1818 Wien, zug.
Detailabbildung: Heinrich Friedrich Füger, 1751 Heilbronn – 1818 Wien, zug.

497
Heinrich Friedrich Füger,
1751 Heilbronn – 1818 Wien, zug.

PORTRÄT EINER JUNGEN FRAUÖl auf Leinwand. Doubliert.
26,5 x 20 cm.
In dekorativem vergoldeten Rahmen.

Catalogue price € 5.000 - 7.000 Catalogue price€ 5.000 - 7.000  $ 5,550 - 7,770
£ 4,200 - 5,880
元 39,050 - 54,670
₽ 353,450 - 494,830

 

Füger war einer der bekanntesten und einflussreichsten deutschen Maler des Klassizismus. Für Studien hielt er sich mehrjährig in Rom auf. 1806 wurde er Direktor der kaiserlichen Gemäldegalerie und Schloßhauptmann im Schloß Belvedere.

Die junge Frau in freier Natur mit blondem lockigem längerem Haar und einer weißen fast durchsichtigen Bluse und einem ebenso weißem Schal in ihren Haaren. Mit dem ausgestreckten Zeigefinger ihrer linken Hand weißt sie auf einen Tempelförmigen Bau in der Ferne hin und hat dabei ihren Kopf und ihren Blick in Richtung des Betrachters der Gemäldes gewendet. Vor ihr links ein kleiner geflochtener Korb mit leuchtenden farbenfrohen kleinen Blumen. Malerei in der typischen Manier des Künstlers in reduzierter Farbigkeit.

Ein vergleichbares Gesicht lässt sich unter anderem auf dem Titelblatt des Kataloges „Heinrich Friedrich Füger: Zwischen Genie und Akademie; Katalogbuch zur Ausstellung in Heilbronn, Hrsg. Mark Gundel 2011“, finden (In Kopie vorliegend). (†) (12011817) (18)

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.