Ihre Suche nach Giovanni Battista Cimaroli in der Auktion

 

Gemälde Alte Meister - Teil I
Donnerstag, 30. Juni 2022

» zurücksetzen

×

Ihr persönlicher Kunst-Agent

Giovanni Battista Cimaroli, um 1687 Saló – um 1753 Venedig, zug.

Sie interessieren sich für Werke von Giovanni Battista Cimaroli?

Gerne informieren wir Sie, wenn Werke von Giovanni Battista Cimaroli in einer unserer kommenden Auktionen versteigert werden.

Bitte akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen

Giovanni Battista Cimaroli, um 1687 Saló – um 1753 Venedig, zug.
Detailabbildung: Giovanni Battista Cimaroli, um 1687 Saló – um 1753 Venedig, zug.
Detailabbildung: Giovanni Battista Cimaroli, um 1687 Saló – um 1753 Venedig, zug.
Detailabbildung: Giovanni Battista Cimaroli, um 1687 Saló – um 1753 Venedig, zug.
Detailabbildung: Giovanni Battista Cimaroli, um 1687 Saló – um 1753 Venedig, zug.
Detailabbildung: Giovanni Battista Cimaroli, um 1687 Saló – um 1753 Venedig, zug.
Detailabbildung: Giovanni Battista Cimaroli, um 1687 Saló – um 1753 Venedig, zug.
Detailabbildung: Giovanni Battista Cimaroli, um 1687 Saló – um 1753 Venedig, zug.
Giovanni Battista Cimaroli, um 1687 Saló – um 1753 Venedig, zug.

358
Giovanni Battista Cimaroli,
um 1687 Saló – um 1753 Venedig, zug.

ANSICHT VON DOLO AM BRENTA Öl auf Leinwand.
39,4 x 56,2 cm.

Katalogpreis € 75.000 - 100.000 Katalogpreis€ 75.000 - 100.000  $ 74,250 - 99,000
£ 67,500 - 90,000
元 526,500 - 702,000
₽ 4,552,500 - 6,070,000

Dieses reizvolle Gemälde ist ein exquisites Beispiel für Cimarolis von Zuccarelli inspirierte fantasievolle Lagunenlandschaften.
Es zeigt eine eindrucksvolle Ansicht des Flusses Brenta auf der Höhe des Städtchens Dolo, einer lieblichen Stadt am Kanal Brenta auf halbem Weg zwischen Padua und Venedig, damals einer der wichtigsten Anlaufhäfen für den Handel, aber auch ein wichtiges landwirtschaftliches Zentrum, auch ein wichtiger Ort für Reisende. Der Kanal wird aus einem ungewöhnlichen Blickwinkel gezeigt, nämlich mit Blick auf die große Pfarrkirche San Rocco von 1570, die sich über das Wasser erhebt und sich in ebendiesem spiegelt. In den von Cimaroli und anderen Vedutisten gemalten Ansichten von Dolo erscheint die Kirche gemeinhin (Andria Derstine, Views of Dolo by Canaletto, Bellotto, Cimaroli and Guardi, in: The Burlington Magazine, CXLVI, 1219, 2004, S. 675-682).
Das Werk gehört zu Cimarolis reifem Schaffen zwischen den 1750er-Jahren und dem Beginn des folgenden Jahrzehnts, als sich der Maler der Darstellung von Orten an dem Brenta widmete (Federica Spadotto, Un artista dimenticato. Giovan Battista Cimaroli, in: Saggi e Memorie di Storia dell'Arte, Bd. 23, 1999, S. 131-187).
Kritiker haben es nun geschafft, die Figur dieses Malers zu isolieren und ihn von Canaletto und seiner Schule abzugrenzen, sodass im Kontext der venezianischen Kunstszene des 18. Jahrhunderts seine verdiente Rolle als „Maler von Uferszenen an der Brenta par excellence“ unterstrichen werden kann (Bonzena Anna Kowalczyk, in: Bernardo Bellotto and the capitals of Europe, Ausstellungskatalog, hrsg. Edgar Peters Bowron, New Haven 2001, S. 80).
Der Stil von Cimaroli ist in diesem Gemälde klar definiert, auch wenn der starke Einfluss von Canaletto offensichtlich ist. Er ist erkennbar an der fröhlichen, leuchtenden Farbgebung, den virtuosen Drehungen und Wendungen des Himmels, der getreuen Wiedergabe jedes Details, entsprechend der beschreibenden Haltung, die seine Kunst auszeichnet, der subtilen, akribischen Linie, mit der die Bäume definiert werden, der Prägnanz der architektonischen Profile, der abgerundeten Typologie der Figuren und der diffusen Leuchtkraft, die die Szene durchdringt. (†)

Literatur:
Consuelo Lollobrigida und Marzia Moschetta, Tesori di pittura italiana del XVII e XVIII secolo, Rom 2008, S. 30. (1320123) (13)



Giovanni Battista Cimaroli,
ca. 1687 Saló – after 1753 Venice, attributed
VIEW OF DOLO ON THE BRENTA Oil on canvas.
39.4 x 56.2 cm.

This delightful painting is an exquisite example of Cimaroli’s imaginative lagoon landscapes inspired by Zuccarelli.
It depicts an evocative view of the Brenta River from Dolo, a lovely town on the Brenta Canal halfway between Padua and Venice. At the time it was one of the most important commercial ports of call, an important agricultural centre as well as being popular with travellers. The canal is shown from an unusual angle, with a view of the large parish church of San Rocco dating to 1570, rising high above the water and reflecting in it. The church commonly appears in views of Dolo painted by Cimaroli and other veduta painters (Andria Derstine, Views of Dolo by Canaletto, Bellotto, Cimaroli and Guardi, in: The Burlington Magazine, CXLIV, 1219, 2004, pp. 675-682).
The painting can be regarded as Cimaroli's late work, created in the 1750s and the beginning of the following decade, when the painter devoted himself to depicting places on the Brenta (Frederica Spadotto, Un artista dimenticato: Giovan Battista Cimaroli, in: Saggi e Memorie di Storia dell'Arte, vol. 23, 1999, pp. 131-187). Critics have now succeeded in isolating this painter and distinguishing him from Canaletto and his school. In the context of the 18th century Venetian art scene his deserved title as “painter of Brenta riverside scenes par excellence” can thus be emphasized (Bonzena Anna Kowalczyk, in: Bernardo Bellotto and the capitals of Europe, exhibition catalogue, edited by Edgar Peters Bowron, New Haven-London, ed. Milan 2001, p. 80).
Cimaroli's own style is clearly defined in this painting, although the strong influence of Canaletto is evident. He is recognizable by the bright, luminous colouration, the masterly twists and turns of the sky, the accurate rendition of every detail corresponding with the descriptive approach typical for his art, the subtle and meticulous line used to define the trees, the conciseness of the architectural profiles, the rounded typology of the figures and the diffuse luminosity that permeates the scene. (†)

Literature:
Consuelo Lollobrigida and Maria Moschetta, Tesori di pittura italiana del XVII e XVIII secolo, Rome 2008, p. 30.

Dieses Objekt wurde mit dem Datenbestand des Art Loss Registers individuell abgeglichen und ist dort weder als gestohlen, noch als vermisst registriert.

Werke dieses Künstlers in unseren
September - Auktionen 2022, Donnerstag, 22. September 2022

Giovanni Battista Cimaroli,  <br>1687 Salò – um 1753 Venedig, zug.

372 / Giovanni Battista Cimaroli,
1687 Salò – um 1753 Venedig, zug.

×

Ihr persönlicher Kunst-Agent

Sie wollen informiert werden, wenn in unseren kommenden Auktionen ein Werk von Giovanni Battista Cimaroli angeboten wird? Aktivieren Sie hier ihren persönlichen Kunst-Agenten.

Bitte akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen

Sie wollen ein Werk von Giovanni Battista Cimaroli kaufen?

Ihr persönlicher Kunst-Agent Kaufen im Private Sale Auktionstermine


Unsere Experten unterstützen Sie bei der Suche nach Kunstobjekten gerne auch persönlich.

Sie wollen ein Werk von Giovanni Battista Cimaroli verkaufen?

Jetzt einliefern Verkaufen im Private Sale FAQ


Ihre Einlieferungen sind uns jederzeit willkommen. Gerne beraten unsere Experten Sie auch persönlich.
Kontakt zu unseren Experten

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe