Auction Furniture & Interior

» reset

William III-Lackkabinett
Detailabbildung: William III-Lackkabinett
Detailabbildung: William III-Lackkabinett
Detailabbildung: William III-Lackkabinett
Detailabbildung: William III-Lackkabinett
Detailabbildung: William III-Lackkabinett
Detailabbildung: William III-Lackkabinett
Detailabbildung: William III-Lackkabinett
Detailabbildung: William III-Lackkabinett
Detailabbildung: William III-Lackkabinett
Detailabbildung: William III-Lackkabinett
Detailabbildung: William III-Lackkabinett
Detailabbildung: William III-Lackkabinett
Detailabbildung: William III-Lackkabinett
Detailabbildung: William III-Lackkabinett
Detailabbildung: William III-Lackkabinett
Detailabbildung: William III-Lackkabinett
Detailabbildung: William III-Lackkabinett
William III-Lackkabinett

4
William III-Lackkabinett

Ma├če inkl. Stand: 164 x 98 x 76 cm.
Altes Etikett mit Monogramm ÔÇ×CESÔÇť und
Vermerk ÔÇ×Ascott LodgeÔÇť.
England, um 1690.

Catalogue price ÔéČ 70.000 - 90.000 Catalogue priceÔéČ 70.000 - 90.000  $ 84,000 - 108,000
£ 63,000 - 81,000
元 540,400 - 694,800
₽ 6,033,300 - 7,757,100

You would like to sell a similar artwork in auction?

Consign now Private Sale Service FAQ


Your consignments are always welcome.

Our staff will be happy to personally assist you every step of the way. We look forward to your call.
Get in touch with our experts

 

Further information on this artwork

Der vergoldete Stand mit einem geschnitzten Fries, in dessen Zentrum ein Tamburin und Blasinstrumente in einer durchbrochenen Akanthuskartusche stehen, unterst├╝tzt von vier weiblichen Figuren, die Fr├╝chte und blumengeschm├╝ckte Girlanden halten; auf der die Beine verbindenden Zarge sind Tauben des Plinius und F├╝llh├Ârner montiert. Der zweit├╝rige Kabinettkorpus mit fein ge├Ątzten Messingbeschl├Ągen. Der Innenraum mit einer langen Schublade, dar├╝ber zentrale Prospektt├╝ren, die von drei weiteren Schubladen flankiert sind, dar├╝ber zwei gr├Â├čere Sch├╝be; durchgehend verziert mit Szenen von h├Âfischen Figuren auf Rotlackfond in Goldlack, Tieren und exotischen V├Âgeln in gebirgigen Pagodenlandschaften. Rest.

Provenienz:
Ascott Lodge, Bergshire, England.
Hyde Park Antiques, Ltd., New York.
Prager Privatsammlung.

Anmerkung:
Der reich verzierte Stand zeigt den Einfluss des gro├čen Designers Daniel Marot (1661, Paris - 1752, Den Haag), dessen ver├Âffentlichte Muster sowohl f├╝r die englischen als auch f├╝r die kontinentalen M├Âbeltischler des fr├╝hen 18. Jahrhunderts von gr├Â├čter Bedeutung waren. Als ausgebildeter Architekt war er 1685 gezwungen, Frankreich zu verlassen, als das Edikt von Nantes aufgehoben wurde, wodurch die franz├Âsischen Protestanten ihrer religi├Âsen und b├╝rgerlichen Rechte beraubt wurden. Marot emigrierte nach Holland, wo er f├╝r Wilhelm von Oranien arbeitete und weitgehend f├╝r die Innenausstattung von dessen Palast in Het Loo verantwortlich war. Im Jahr 1694 folgte er dem Prinzen, zu diesem Zeitpunkt Wilhelm III. von England, nach London. Marot kehrte etwa 1698 nach Holland zur├╝ck und blieb dort bis zu seinem Tod. Seine ber├╝hmtesten Zeichnungen im Stil des franz├Âsischen Hofes wurden 1703 ver├Âffentlicht. (1230691) (13)


William III lacquer cabinet

Dimensions incl. stand: 164 x 98 x 76 cm.
Old label with monogram ÔÇťCESÔÇŁ and note ÔÇťAscott LodgeÔÇŁ.
England, ca. 1690.
Restored.

Provenance:
Ascott Lodge, Berkshire, England.
Hyde Park Antiques, Ltd., New York.
Prague private collection.

Notes:
Richly decorated stand shows influence by the great designer Daniel Marot (1661, Paris - 1752, The Hague).

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe