Friday, 23 March 2012

Auction 19th - 20th Century Paintings

» reset

Vittorio Matteo Corcos, 1859 Livorno - 1933 Florenz

Lot 561 / Vittorio Matteo Corcos, 1859 Livorno - 1933 Florenz

Detailabbildung: Vittorio Matteo Corcos, 1859 Livorno - 1933 Florenz Detailabbildung: Vittorio Matteo Corcos, 1859 Livorno - 1933 Florenz Detailabbildung: Vittorio Matteo Corcos, 1859 Livorno - 1933 Florenz Detailabbildung: Vittorio Matteo Corcos, 1859 Livorno - 1933 Florenz Detailabbildung: Vittorio Matteo Corcos, 1859 Livorno - 1933 Florenz

561
Vittorio Matteo Corcos,
1859 Livorno - 1933 Florenz

PORTRAIT DER CONTESSA NERINA PISANI VOLPI DI MISURATA

Catalogue price € 180.000 - 200.000

 

Öl auf Leinwand.
200 x 140 cm.
Rechts unten signiert und datiert „1906“.

Die dargestellte junge Dame war die erste Gattin des Herzogs Guiseppe Volpi di Misurata. Der Maler hat sie lebensgroß wiedergegeben, auf einer Jugendstil-Holzbank mit grüner Polstereinlage vor einem ausgebreiteten, weißen Seidentuch im Hintergrund, das eine Steinstele mit antiker Amphorenvase freihält, darauf ein Figurenfries. Die Dame sitzt in lockerer Haltung leicht nach links, mit der rechten Hand auf das Sitzpolster gestützt. Der Oberkörper mit weit ausgeschnittenem Dekolleté leicht nach rechts, der Kopf nach links geneigt, das Gesicht mit einem ebenso intelligenten wie einnehmend milden Lächeln, die braunen Augen strahlen angenehme Wärme aus, korrespondierend zum Dunkelbraun des hochgesteckten Haares und dem darüber im Schwung hochziehenden, modischen Hut, der den Zeitgeschmack des Jugendstil dokumentiert. Das beigefarbene Seidenkleid mit grünen Blattranken und rosafarbenen Rosen ist in perfekter textiler Wiedergabe vorgeführt, mit Seidenglanz und reicher Faltenbildung des Kleidersaums, der auf den glänzenden Boden fällt. Unter dem Kleid tritt ein spitzer, brauner Schuh hervor, der einen farblichen Gegenaspekt zur Sitzbank und zum Hut bildet. Die Taille extrem eng geschnürt, ganz im Modestil der Zeit, die enge Schnürung betont durch ein smaragdgrünes Miederband mit silberglänzenden Knöpfen. Farbig entsprechend eine lang bis zum Sitz herabgeführte Kette mit ovalen, smaragdgrünen Steinen zwischen längeren Seidenkordelabschnitten. Die Großzügigkeit der Halskette, die Lockerheit, wie diese über die Schulter bis zum Schoß herabfällt, entspricht auch dem virtuosen Gesamtentwurf des Gemäldes, der Lockerheit der Körperhaltung sowie der Offenheit des Gesichtsausdruckes. Ebenfalls in farbiger Entsprechung zum Kleid die in der linken unteren Bildecke auf spiegelglattem Boden liegenden Rosen mit grünen Blättern.

Anmerkung I:
Ganz entgegen der zeitgenössischen Tendenz des Realismus hat sich der Maler einem völlig modernen Colorismus gewidmet. Der elegante Salon-Realismus von de Nittis sowie der Künstler der „Boulevardie-Gruppe“ ist auch in dem vorliegenden, hell leuchtenden Gemälde wiederzufinden. Vor allen Dingen die Sensibilität für die psychologische Erfassung des Portraits ist im Bild in hervorragender Weise geleistet.

Anmerkung II:
Die Contessa Nerina Pisani hat sich als mondäne Erscheinung schon frühzeitig dem kulturellen Leben Venedigs gewidmet, gefeiert von dem bekannten Dichter Gabriele d’Annunzio, der sie in seinem Roman „Il Fuoco“ verewigt hat. Hier werden die berühmten Jahre geschildert mit dem mondänen Intellektuellenkreis von Curtis, die im Palazzo Barbaro verkehrten, wie die berühmte Sammlerin Isabella Stuart Gardner oder die bekannten Literaten und internationalen Künstler wie Henry James, John Sargent oder Antonio Mancini. So repräsentiert das Gemälde in ausgezeichneter Weise die „Belle Epoque“ der adeligen Gesellschaft Venedigs um die Jahrhundertwende wie sie auch in Gemälden von Ettore Tito (1909 Portrait der Dame) oder später noch John Singer Sargent zum Ausdruck gebracht hat. (8514019)


Vittorio Matteo Corcos,
1859 Livorno - 1933 Florence
A Portait of the Contessa Nerina Pisani Volpi di Misurata
Oil on Canvas.
200 x 140 cm.
Signed and dated „1906“ on the lower right side.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.