X

INFORMATION WE COLLECT

FUNCTIONAL COOKIES

These are technically necessary cookies, which enable us to improve the functionality of our website and to save your privacy setting for your next visit.

OPTIONAL COOKIES

We use the services of Google Analytics and Google Adwords Conversion Tracking to improve the performance of our website constantly. We collect pseudonomized data only and use cookies for this reason. You can find more information in our Privacy Policy.

Thursday, 5 December 2019

Auction Old Master Paintings Part I

» reset

Tommaso di Credi, ein Florentiner im 15.-16. Jahrhundert tätiger Meister
Detailabbildung: Tommaso di Credi, ein Florentiner im 15.-16. Jahrhundert tätiger Meister

333
Tommaso di Credi,
ein Florentiner im 15.-16. Jahrhundert tätiger Meister

MARIA MIT DEM KIND UND JOHANNES DEM TÄUFER Tempera auf Pappelholz. Parkettiert.
Durchmesser: 75 cm.
Rückwärtig mit altem Sammlungsetikett.
Gerahmt.

Catalogue price € 90.000 - 120.000 Catalogue price€ 90.000 - 120.000  $ 99,900 - 133,200
£ 75,600 - 100,800
元 702,900 - 937,200
₽ 6,362,100 - 8,482,800

 

Maria, in die Mitte des Bildfeldes gerückt, hält das unbekleidete Jesuskind auf ihrem Schoß. Links am Bildrand der Johannesknabe auf Jesus hinweisend. Alle drei Figuren mit schmalem Nimbus ausgestattet. Links und rechts von Maria öffnet sich der Innenraum durch zwei Fenster, welche den Blick in eine weite Landschaft bieten. Durch die Fensteröffnungen wird der Innenraum als lineare Struktur erfahrbar, welche an den oberen Teil eines Kreuzes erinnert und so sinnfällig auf den Leidensweg Christi hinweist. 

Vergleiche:
Rodolfo Pallucchini, I dipinti della galleria estense, Abb. 194. Das dortige Gemälde nicht als Tondo, sondern als Hochrechteck ausgeführt und das gleiche Kompositionsschema aufweisend. (†) (1212104) (13)


Tommaso di Credi,
15th-16th century master active in Florence
THE VIRGIN AND CHRIST CHILD WITH SAINT JOHN THE BAPTIST Tempera on poplar wood. Parquetted.
Diameter: 75 cm.
Old collection label on the reverse.
Framed.

Comparisons:
Rodolfo Pallucchini, I dipinti della galleria estense, ill. 194. The painting in this publication is not a tondo, but a vertical rectangular shape, however, with the same composition. (†)

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.